23.04.2017

Das Wort zum Sonntag: Mein schönstes Erlebnis


Ihr möchtet bei der Linkparty mit machen? Dann schaut oben bei "Das Wort zum Sonntag" nach, da wird alles erklärt.

Thema: Mein schönstes Erlebnis
Nächstes Thema am 30. 04.2017: Du findest eine alte Wunderlampe und hast drei Wünsche frei - welche wären es? 

Es gibt zwei Ereignisse in meinem Leben die ich wohl nicht vergessen werde.

Als erstes natürlich meine Hochzeit, der wohl schönste Tag im Leben einer Frau. Wir hatten sogar fantastisches Wetter, obwohl es morgens noch richtig grau war. 





Und dann noch die Geburt von meinem kleinen Bruder. Er ist nämlich 16 Jahre jünger wie ich und deshalb war es natürlich total aufregend für mich. Plötzlich war ich kein Einzelkind mehr und hatte einen kleinen Bruder. Wusstet ihr, dass er nur mich immer mit seinem Brei angespuckt hat? Tja, Geschwister haben es echt nicht leicht. 

Wie schaut das bei euch aus?


Verlinkt euren dazugehörigen Post unten bei "Add your Link", denn ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Meinung/Posts.



22.04.2017

Autoreninterview: Sylvia Steele

Sylvia Steele


Wann hast du gemerkt, dass du Autorin werden möchtest?
Schon als Kind habe ich mir Geschichten ausgedacht. Die erste Idee, die es zu einem kompletten Buch geschafft hat, war „Die Immergrün Saga“. Erst habe ich auch nur für mich allein geschrieben, bis ich dann mit 19 gemerkt habe, dass mir das nicht mehr reicht. Ich wollte so gern jemanden im Bus mit meinem Buch in der Hand sehen. Dieser Wunsch hat sich bis jetzt noch nicht erfüllt, aber dafür ist mein größter Traum wahr geworden und nun steht meine zweite Veröffentlichung bevor.

Wie bist du auf den Titel „Raven's Blood“ gekommen?
Anfangs war der Titel noch „Die Rabenblut Saga“. Da es etwas Ähnliches aber schon gibt, hat mir der Verlag dann „Raven’s Blood“ vorgeschlagen, was ja genau so gut passt. Es war also die Zusammenarbeit mit meinem Verlag, die diesen Titel hervorgebracht hat

Wie ist die Idee zu deinem aktuellen Buch „Raven's Blood“ entstanden?
Das ist eine sehr gute Frage. Ursprünglich war es nämlich eine reine Liebesgeschichte ganz ohne Fantasyelemente. Eines Tages flossen die Worte einfach aus mir heraus. Eine wirkliche Idee gab es dazu eigentlich gar nicht. Ich habe geschrieben und die Story hat sich ganz von selbst entwickelt (bis dieser Rabe kam und nicht mehr verschwinden wollte).

Hast du die Charaktere aus deinem aktuellen Roman frei erfunden oder dich durch dein Umfeld inspirieren lassen?
Beides. Die Protagonisten sind frei erfunden, aber einige Figuren sind auch durch Filme und Serien inspiriert. Ich kann dir allerdings nicht mehr verraten, das würde zu viel vorweg nehmen.

Wie weit kennst du deine Geschichte, wenn du mit dem Schreiben beginnst? Weißt du zum Beispiel das Ende im Voraus?
Das ist ganz unterschiedlich. Bei „Raven’s Blood“ wusste ich es vorher nicht. Da gab es nicht mal einen Plot, als ich mit dem Schreiben begonnen habe. Wenn ich so richtig darüber nachdenke, ist das eigentlich meistens so, denn auch bei „Immergrün“ hat sich die Story erst nach und nach entwickelt. Das Ende stand da aber relativ zeitig fest. Bei Raven’s Blood wusste ich lange nicht, welche Richtung die Geschichte einschlagen würde.

Hörst du gerne Musik beim Schreiben?
IMMER. Musik ist meine Inspiration. Ich habe immer die passende Playlist parat, wenn ich eine bestimmte Szene schreibe und da eine gewisse Grundstimmung erzeugen will. Mit der richtigen Musik schreiben sich solche Szenen wie von selbst.


Wo Schreibst du am liebsten? 
Eigentlich schreibe ich am liebsten in der Universitätsbibliothek in meiner Heimatstadt Dresden. Da die nun aber leider viel zu weit weg ist, verkrümele ich mich in mein Arbeitszimmer (wo ich leider vor meinen Katzen nicht sicher bin, die mich nur zu gern vom Schreiben abhalten).

Gibt es eine/n Autor/in, der/die dich sehr inspiriert beim Schreiben?
Nein, eigentlich nicht. Klar lese ich auch neben dem Schreiben. Aber wirklich inspirieren lasse ich mich eher von Filmen und Musik.


Welches Genre liest du selbst am liebsten?

Fantasy und New Adult Romane

Hast du dir schon mal etwas gewünscht, als du eine Sternschnuppe gesehen hast? Und ist es in Erfüllung gegangen?

Ja, sogar schon mehrmals Ein Wunsch war, dass meine Bücher in einem Verlag veröffentlicht werden.

Arbeitest du gerade an weiteren Projekten?
O ja Natürlich an den jeweiligen Folgebänden meiner Reihen. Und dann noch an etlichen weiteren Ideen. Leider fehlt mir aber wie so oft momentan die Zeit, um ich noch meinen neuen Projekten zu widmen.

__________________________________________________________

Nun zu einer etwas anderen „Fragerunde“

Apfel oder Orange?

Gemeine Frage! Apfel.

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Genauso gemein! Sonnenuntergang.


Auto oder Fahrrad?
Tss. Langsam wirst du frech! ;) Auto. Auf dem Land wäre ich mit dem Fahrrad meist ziemlich aufgeschmissen.

Sommer oder Winter?
Definitiv Sommer!

Landleben oder Stadtleben?
Eine Mischung aus beidem ;) Da kann ich mich schwer entscheiden. Im Prinzip Stadtleben, mit der Option sich aufs Land zurückziehen zu können, wenn man mal Ruhe braucht.

Raven's Blood erscheint am 28.04.17 im Dark Diamonds Verlag



21.04.2017

Rezension: To the Stars - Wenn du die Sterne berührst:


Titel: To the Stars - Wenn du die Sterne berührst: 
Autor/in: Molly McAdams
Verfügbar als: Print / Ebook
Seitenanzahl: 343 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch


 Harlow kann nicht glauben, dass der drei Jahre ältere Knox sein Versprechen hält, auf sie zu warten, bis sie endlich zusammen sein können. Schließlich ist sie es, die den Pakt bricht: Als Knox sie an ihrem achtzehnten Geburtstag anruft, hat sie ihr Herz einem anderen geschenkt. Aber sie merkt schnell, dass sie eine katastrophale Wahl getroffen und sich an den Falschen gebunden hat. Wird Knox ihr je verzeihen können - oder ist es bereit zu spät?
Ein wunderschönes verträumtes Cover, was mich zu dieser Liebesgeschichte ermutigt hatte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten und mitreißend, sie versteht die Emotionen zu umschreiben und den Leser in eine andere Welt zu entführen.

Die Hauptpersonen gefallen mir sehr gut. Sie haben einen individuellen Charakter und sind mehr sehr sympathisch gewesen. 

Hierbei wird über ein Thema geschrieben, was nur selten in einen Buch angesprochen wird: Häusliche Gewalt, also wer persönliche Erfahrungen damit gemacht hat und wer dadurch Probleme mit diesem Thema hat, der sollte evtl. lieber die Finger davon lassen.

Die Story an mich sehr berührt und zum nachdenken angeregt. Man wird gefangen in einem Gefühlsmix von Trauer, Verzweiflung, Wut, aber irgendwie auch durch Hoffnung auf Besserung ... Es hat mich emotional schon etwas mitgerissen und war nicht unbedingt einfach durchzulesen, da man schon an manche Stellen etwas tiefer durchatmen musste.

Am Ende gingen mir manche Handlungen zu flott und zu einfach, aber das ist in Ordnung und verleiht der Geschichte doch noch etwas "Leichtigkeit", wenn man das in dieser Story überhaupt erwähnen kann.

Das Buch hat mich gefesselt und umgehauen und war für mich ein absoluter Glückstreffer. 

Ein emotionsgeladendes Buch mit einem ernsten Thema. Tolle bemerkenswerte Charaktere und ein einzigartiger Schreibstil. Absolut empfehlenswert. 

20.04.2017

Verspäteter Mitmach-Mittwoch

Schaut doch mal vorbei und evtl. möchtet ihr auch teilnehmen?

_____________________________________


Thema: Ich kann/will nicht leben ohne ...

Puh! Eine schwere Frage die ich hier beantworten muss ...

Da  gibt es einige Dinge ohne die ich nicht leben möchte bzw. kann ... 


- Meine Familie & Freunde, denn ohne die Menschen die ich mag, wäre alles sinnlos

- Mein Katerchen "Peterle", auch wenn er mich jeden morgen zwischen 4:30-6:00 Uhr weckt, weil er hunger hat ... 

- Bücher, denn die benötige ich um fremde Welten und neue Freunde zu finden

- Musik, denn sie erleichtert mir vieles und hilft mir zum entspannen


Man merkt, es gibt so viele Dinge auf die man nicht mehr verzichten kann... auf was könnt ihr nicht mehr verzichten? 

19.04.2017

Mini Mittwoch: Ebook vs. Print


Thema:  Ebook vs. Print 


Ein schwieriges Thema, was ich diesmal nicht eindeutig beantworten kann und will, weil beides seine Vorteile und Nachteile hat.

Ein Ebook spart Platz und das finde ich super, denn ich habe sowieso immer so wenig Platz und muss dann nicht wieder eins meiner geliebten Bücher in den Keller packen. Dafür hat man aber auch nur ein "Elektrogerät" in der Hand und kein richtiges Papier und den "Geruch" vom Buch...( Ihr Suchti's wisst sicherlich was ich meine). :-)

Ein Print ist wie ein Baby, ich beschütze und behüte es, wenn es mit auf Reise kommt, dann immer in einer separaten Tasche bzw. Stoffbeutel und teilweise sogar in einem Gefrierbeutel zusätzlich. (Oh ja, ich hab da eine totale Macke und stehe dazu)! Ich liebe das Gefühl ein "richtiges" Buch in der Hand zu haben und würde es nicht für immer missen wollen, aber es kostet extrem viel Platz.

Daher kaufe und lese ich abwechselnd. Manche Label's gibt es ja auch nur als Ebook z.B. Impress oder Dark Diamonds, da ist die Entscheidung nicht so schwer ;-) Ansonsten entscheidet das Aussehen, wenn es ein "hammermäßiges" Cover hat, dann kauf ich es als Print, denn dann muss ich diesen Schatz im Regal stehen haben! 


Welche Art mögt ihr lieber? Ebook oder Print?


Bild Bild