26.03.2017

Das Wort zum Sonntag: Ein Leben ohne Elektrogeräte


Ihr möchtet bei der Linkparty teilnehmen? Dann schaut oben bei "Das Wort zum Sonntag" nach, da wird alles erklärt.

Thema: Ein Leben ohne Elektrogeräte
Nächstes Thema am 02.04.2017: Wahre Freundschaft - was bedeutet sie für dich 

Die Vorstellung ohne Elektronische Geräte leben zu müssen ist schon verlockend. Ich ertappe mich selbst sehr oft dabei, wie ich ständig auf mein Smartphone schauen muss. Was wäre wohl, wenn es dieses Gerät nicht mehr geben würde? Würde ich mein Umfeld und die Natur dadurch noch mehr wahrnehmen als jetzt? Es ist nicht so, das ich die Umwelt nun nicht mehr wahrnehme, aber ich bin doch ab und an mehr abgelenkt, als wenn ich das "olle" Ding nicht hätte. Andererseits ist es eine sehr gute Erfindung, da man im Notfall direkt einen Krankenwagen oder die Polizei anrufen könnte. 

Wäsche waschen mit der Hand? Nein,Danke! Das stelle ich mir doch ganz schön hart vor und bewundere die Menschen die es damals so machen mussten. 
Quelle: https://www.sprachzentrum.de
Oder ohne Fernseher und Radio? Das wäre auch hart, ich glaube auf den TV könnte ich noch verzichten, aber auf das Radio eher weniger. Ich liebe Musik. 

Auch stelle ich es mir sehr schwer vor ohne Herd und Ofen zu kochen .. nur mit Feuer? Oh je, überhaupt erstmal das Feuer anbekommen, dass wäre für mich schon eine sehr große Herausforderung. 

Quelle: http://www.burg-ronneburg.de/das-museum/

Ich hätte schon große Lust mal ohne elektronische Geräte zu leben, aber wenn dann nur als Experiment zum Beispiel für zwei Wochen. Ein komplett Leben ohne sie, könnte ich mir nicht mehr vorstellen.

Wie schaut das bei euch aus?


Verlinkt euren dazugehörigen Post unten bei "Add your Link", denn ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Meinung/Posts. Gerne dürft ihr auch Kommentare hinterlassen.


25.03.2017

Neuerscheinungen April 2017


Auch der April hat wieder einige sehr interessante Neuerscheinungen zu bieten.

Ich habe mich mal für die TOP 6 entschieden, weil ich schließlich nicht alle aufzählen kann.

Auf welche freut ihr euch am meisten?



Klappentext(e)

Melody of Eden - Blutrache (Vorsicht: 3. Teil)
Rufus' Rachedurst ist nicht zu stillen. Das bekommt vor allem Eden zu spüren, der nach Melodys Verschwinden alle Hoffnung aufgegeben hat. Daher zieht er gemeinsam mit seinem Rudel los, um in den unsäglichen Gängen der Kanalisation endlich das Nest der Wilden zu finden. Doch durch die Trauer um seine geliebte Blutgefährtin beginnt Eden mehr und mehr die Kontrolle über seinen Berserker zu verlieren. Sogar sein Rudel kann ihn kaum noch vor sich selbst schützen. Völlig blind vor Hass hat er nur noch eines im Sinn: Rufus endlich zur Strecke zu bringen – koste es, was es wolle. Denn ein Leben ohne Melody ist für Eden einfach unvorstellbar…

Raven's Blood - Pechschwarze Schwingen:
Seitdem die 21-jährige Alexa Schwester und Mutter durch einen Autounfall verloren hat, scheint ihr der Boden unter den Füßen wie weggerissen. Erst mit Hilfe ihres Onkels kann sie wieder so etwas wie Glück empfinden. Doch dann taucht ausgerechnet Jake auf – der Mann, mit dem alles angefangen hat und der nicht nur Alexas alte Gefühle, sondern auch die vergangenen Ereignisse wieder aufleben lässt. Alexa weiß nicht, ob sie Jake noch einmal vertrauen kann, und auch der mysteriöse Rabe, dem sie seit seiner Ankunft immer wieder begegnet, wirft bei ihr weitere Fragen auf. Der Ruf des Raben wird es aber schließlich sein, der Alexas Schicksal offenbart und eine Macht hervorruft, die tief verborgen in ihr schlummert…

Der letzte erste Blick:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ...

Selkie:
Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Magonia:
Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft.

Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen … 

Scorched - Fridig Band 2:
Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?

24.03.2017

Autoreninterview: Alina Stoica

Alina Stoica

Wann hast du gemerkt, dass du Autorin werden möchtest?
Eigentlich erst, als ich die Zusage eines kleinen Verlags bekam. Das war 2010. Obwohl meine Leidenschaft fürs Schreiben bereits im Kindesalter entfacht ist, habe ich viele Jahre überhaupt nicht mit dem Gedanken gespielt, mit meinen Werken an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich schrieb nur für mich, verarbeitete alltägliche Erlebnisse, die mich beschäftigten, in Kurzgeschichten und Gedichten. 2010 hat mein damaliger Chef mich dazu ermutigt, mich damit bei Verlagen oder Literaturzeitschriften zu bewerben. Ich habe seinen Rat befolgt und hatte Glück. In dem Moment, in dem ich mein erstes eigenes Buch in den Händen hielt, wusste ich, dieses fantastische Gefühl möchte ich öfter erleben. 

Welches Genre gefällt dir überhaupt nicht? Und warum?
Science Fiction. Weil ich lieber Geschichten mag, die einen Bezug zur Realität haben. Gerne auch mystisch angehaucht, aber eben so, dass man sich vorstellen kann, dass die Handlung sich so zugetragen hat oder zutragen könnte. Dystopien, futuristische Erzählungen, Protagonisten, die mit Raumschiffen von einem Planet zum anderen fliegen – das ist überhaupt nicht meins.



Wo Schreibst du am liebsten? 
An warmen Tagen schreibe ich am liebsten auf der Terrasse. Von dort aus habe ich einen atemberaubenden Ausblick über den Atlantik und die Küstenlandschaft. Den Wellen zu lauschen empfinde ich als sehr inspirierend. Im Winter oder bei schlechtem Wetter schreibe ich meistens im Bett. Auch aus dem Schlafzimmerfenster kann ich das Meer sehen und höre unter mir die Brandung toben; somit ist dies die perfekte Alternative für kühle und regnerische Tage.









Wie entstehen deine „Buchideen“?
Die Ideen zu meinen Büchern entstehen meist aus ganz alltäglichen Situationen. Ein unterhaltsames Gespräch, ein einschneidendes Erlebnis, eine schöne Landschaft – all das inspiriert mich zum Schreiben. Zunächst entsteht ein kleiner Funke, ein Impuls, eine Grundidee. Darauf wird der Plot aufgebaut, was bei mir meistens nachts oder im Morgengrauen geschieht. Obwohl ich eigentlich ein Tagschreiber bin, habe ich nachts die besseren Einfälle.

Gibt es eine/n Autor/in, der/die dich sehr inspiriert beim Schreiben?
Ich bin ein Riesenfan von Charlotte Link und habe alle ihre bisherigen Bücher verschlungen. Sie gehört zu meinen Vorbildern und ja, in gewisser Weise inspiriert sie mich auch. Ich bewundere nicht nur ihre genialen Ideen, sondern vor allem die gelungene Umsetzung sowie Charlottes fesselnden Schreibstil. 

Woran schreibst du momentan oder ist es ein Geheimnis?
Zurzeit stecke ich in den letzten Zügen meines aktuellen Projekts, dem nur noch wenige Kapitel fehlen. Es handelt sich um einen Mystery-Thriller, der in meiner Wahlheimat Portugal, in der Algarve, spielt.

Hast du ein persönliches Motto?
„Das Glück eines jeden Menschen liegt in der Beschaffenheit seiner Gedanken.“

_____________________________________________


Nun zu einer etwas anderen „Fragerunde“

Strand oder Berge?
Beides 

Hund oder Katze?
Hund

Fliegen oder Zaubern?
Zaubern

Rose oder Sonnenblume?
Rose

Landleben oder Stadtleben?
Landleben


Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Antworten. 


23.03.2017

Rezension: Hüter der fünf Leben



Titel: Hüter der fünf Leben
Autor/in: Nica Stevens 
Seitenanzahl: 288 Seiten
Verlag: Carlsen 


Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe … 
Das Cover finde ich wirklich sehr gut gelungen, weil es Vivien und Liam zeigt und das Symbol der Hüter, aber das wird euch im Buch noch genauer erklärt. 

Ich kannte Nica Stevens bereits von ihrem ersten Werk "Die verwandte Seelen-Trilogie", daher war für mich eigentlich sofort klar: Das Buch muss ich lesen, selbst wenn es nur halb so gut ist wie das Buch davor. 

Der Einstieg in das Buch ist mehr sehr gut gelungen, da man in einem sehr angenehmen Tempo an die Geschichte herangeführt wird. Man lernt Vivien und ihr bisheriges Leben genauer kennen und ahnt nicht, was passiert, wenn sie ihren Vater besuchen fährt. Liam lernt man in der Geschichte auch recht schnell kennen, zum Glück, denn ich mag es nicht, wenn es ewig dauert bis man die Hauptpersonen kennenlernen darf. 

Der Schreibstil der Autorin ist einfach fesselnd, emotionsgeladen und detailreich, was mich in eine völlig neue Welt mit neuen "Freunden" gezogen hat. Ich hatte teilweise das Gefühl, ich würde die Situationen miterleben, so schön hat Nica Stevens die Situationen umschrieben. 

Vivien war mir sofort sehr sympathisch, sie ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß was sie möchte. Liam ist zwar am Anfang etwas merkwürdig, aber man merkt schnell das er etwas verheimlicht und wahrscheinlich deshalb so abweisend ist. Je länger man liest, desto mehr merkt man, das er eigentlich ein toller Typ mit dem Herz am richtigen Fleck ist. Ich fand ihn wahnsinnig stark und selbstbewusst, aber andererseits auch wieder verletzbar und liebevoll - man merkt, er gefiel mir als Person ausgesprochen gut. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden und haben ihre ganz eigene Persönlichkeit erhalten, aber auch die Nebenpersonen wie z.B. Leslie die beste Freundin von Vivien ist mir sehr schnell mit ihrer amüsanten Art ins Herz geschlichen, sie ist halt so ein richtig typischer Paradiesvogel und teilweise genau das Gegenteil von Vivien, aber sie hält immer zu ihr und das fand ich wahnsinnig schön. 

Der Verlauf der Geschichte war dramatisch und spannend, teilweise bin ich fast verrückt geworden und hätte am liebsten "geschummelt und die letzten Seiten erst gelesen, aber ich bin stark geblieben. Der Spannungsbogen blieb nach dem ersten viertel konstant oben und zog sich dann wie ein roter Faden durch das komplette Buch.

Das Buch hatte einige Wendungen und Geheimnisse gelüftet womit ich absolut nicht gerechnet hatte und was mir teilweise den Atem stocken ließ, aber genau das ist es, was die Autorin unvergleichbar macht, denn sie hatte das selbe auch mit ihrer anderen Trilogie geschafft. 

Eine spannende und mitreißende Geschichte, die alles andere als 0815 ist. Ich war teilweise richtig besessen von dem Buch, weil ich unbedingt wissen musste wie es mit Vivien und Liam weiter geht. Es ist eins dieser Bücher was man einfach nicht aus der Hand legen kann.

Es wird definitiv zu meinen Jahreshighlights gehören und ich hoffe: es kommt noch ein Teil, denn bisher ist es als Einzelband geplant, aber ich wünsche mir sehr das noch mehrere Teile folgen. 

22.03.2017

4. Mini Mittwoch


Thema: Buch gelesen & nicht gemocht ... und nun?

Wenn ich ein Buch gelesen habe und mir dies wirklich nicht gefallen hat, dann bin ich ein ganz ehrlicher Blogger und rezensiere das Buch dementsprechend. Dabei ist mir sehr wichtig, ganz genau zu erklären woran es lag und was mich gestört hat. Ich versuche es immer fair zu bewerten und genau zu begründen.

Wenn ich das Buch dann hier legen habe, dann verlose ich es ab und an oder ich lege es in den öffentlichen Bücherschrank. Manchmal verkauf ich die Bücher auch, je nachdem ob es ein Rezensionsexemplar war oder ein gekauftes, denn die Rezensionsexemplare dürfen wir Blogger ja nicht verkaufen.

Ich stelle mir ein Buch was mir nicht gefallen hat NICHT ins Regal, denn da kommen nur meine Schätze rein. Ich würde aber niemals ein Buch wegwerfen, das würde ich nicht über das Herz bringen. Nur weil es mir nicht gefallen hat, kann jemand anderes das Buch schließlich lieben und freut sich dann über das Schätzchen.

Wie schaut das bei euch aus? ? 


Bild Bild