03.12.2016

Rezension: Melody of Eden - Blutgefährten





Titel: Melody of Eden - Blutgefährten 
Autor/in: Sabine Schulter
Seitenanzahl: 358 Seiten 
Verlag: Dark Diamonds 


 **Eine Liebe, so tief wie die Nacht**



Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald schon muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…

Ich bin ein totaler Fan der Autorin und habe mich somit riesig gefreut das neue Buch endlich lesen zu können.


Das Cover ist ein wirklicher Hingucker und passt perfekt zu der gesamten Story.

Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, da ich den Anfang als sehr angenehm empfunden habe. Man wurde direkt ins Geschehen "geschmissen" verpackt mit einer kleinen Portion Spannung (und das direkt am Anfang!) einfach perfekt um sich in ein neues Abenteuer zu wagen. 

Die Hauptpersonen sind mir wirklich sehr sympathisch, vor allem Melody habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen, gerade wegen ihrer aufgeschlossenen Art - das fand ich einfach geschickt gewählt.

Die verschiedenen Charaktere wurden sehr gut beschrieben und jeder hat eine persönliche Note erhalten.

Die Geschichte ist keine 0815 Vampir-Story und das liebe ich an diesem Buch - jeder sogar die Vampire haben hier ihre Ecken und Kanten erhalten und das ist erfrischend anders und vor allem authentischer und soviel besser als dieses immer "perfekt" sein. 

In der kompletten Geschichte wurde der Spannungsbogen gehalten und hat mich in ihren Bann gezogen, die überraschenden Ereignisse und Charaktere ... Ach es war wirklich mal wieder ein tolles Buch mit Vampiren. 

Wer Geschichten mit Vampiren mag, sollte sich die Vampire von Sabine Schulter nicht entgehen lassen. Eine wirklich gute Idee, toller bildlicher Schreibstil und sehr sympathische Charaktere runden das ganze ab. 

30.11.2016

Sorry

Es tut mir leid, dass es momentan so ruhig ist... aber ich habe Freitag eine wichtige Prüfung und daher nur langweiligen Lesestoff über das Röntgen, aber ab dem Wochenende bin ich wieder fleißig dabei und habe schon jede menge Neuzugänge zu präsentieren und sogar einige Rezensionen die ich nach und nach dann schreiben und veröffentlichen muss! Sogar ein paar Hörbücher sind wieder dabei.

Drückt mir die Daumen für Freitag!



26.11.2016

Rezension: Frigid




Titel: Frigid
Autor/in: J. Lynn
Seitenanzahl: 336 Seiten
Verlag: Piper 
Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen und der Anfang der Geschichte von der Autorin gut gewählt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker,flüssig und einfach gehalten. Erzählt wird aus der Sicht von Sidney und Kyler, so dass man für beide Parteien Sympathien aufbauen kann.

Trotz der für mich "wenigen" Seiten ist recht viel passiert und es wurde ausführlich beschrieben. 

Leider war für mich aber auch alles sehr vorhersehbar und irgendwie fehlte mit der "Pepp" in der Geschichte. Die Hauptfiguren wirkten für mich auch nicht authentisch genug und wirkten für mich eher Oberflächlich gehalten ohne richtige Lebendigkeit.

Ich habe mir einfach viel mehr erhofft, daher bin ich diesmal nicht komplett überzeugt.



Ein gutes Buch für zwischendurch mit einer vorhersehbaren Geschichte, jedoch sehr flüssigen Schreibstil. 








22.11.2016

Rezension: Helix





Titel: Helix - Sie werden uns ersetzen
Autor/in: Marc Elsberg
Seitenanzahl: 648 Seiten
Verlag: blanvalet 








Haben Sie die Gene zum Überleben?


Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …





Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, durch den flüssigen Schreibstil verfliegt das Buch, obwohl es einige Seiten zu bieten hat.

Es war mein erstes Buch von dem Autor und ich bin begeistert über das ganze Hintergrundwissen und seine Recherchen. 

Allgemein sind die meisten Kapitel recht kurz gehalten, was aber für mich absolut in Ordnung war.

Der Autor hat es geschafft die Figuren glaubhaft darzustellen und viele Facetten aufzuzeigen.

Das Thema Genmanipulation ist sehr interessant dargestellt worden und hat mich sehr gefesselt, aber auch erschreckt. Jeder der etwas "Angst" hat, weil er sich mit diesem Thema noch nie beschäftigt hat, der sollte es dennoch lesen, da der Autor es sehr gut beschrieben hat und man dafür kein Fachwissen benötigt, sondern sehr durch dieses Thema geleitet wird, mit verständlichem Schreibstil und auch vielen Erklärungen.





Ein sehr gut recherchiertes Buch mit einem sehr spannenden Thema, was jeden zum Nachdenken anregen wird. 




20.11.2016

Rezension: New York Diaries Claire






Titel: New York Diaries Claire
Autor/in: Ally Taylor 
Seitenanzahl: 320 Seiten
Verlag: Droemer Knaur 



 Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?



 Claire kommt nach einer weiteren gescheiterten Beziehung und einiger Zeit in Europa zurück zu ihren Eltern nach New Jersey. Zurück in ihr altes Kinderzimmer, zurück zu gruseligen Kindheitserinnerungen, wie die erste große Liebe und Boybandposter. Nach einem Desaster beim Familienessen, beschließt Claire, zur ihrer besten Freundin June nach New York zu gehen. June weiß zwar noch nichts von ihrem Glück, aber das ist Claire in dem Moment egal. Nachdem ihre beiden besten Freunde, June und Danny, Claire aufgenommen haben, wohnt sie im Kleiderschrank und entdeckt ihre Gefühle für Danny.
Das Problem: Er ist ihr bester Freund und ist vergeben. Zu allem Überfluss wohnt Claire's erste Liebe auch noch im selben Haus wie June...

Der erste Band der "New York Diaries" Reihe von Ally Taylor (Anne Freytag) und Carrie Price (Adriana Popescu) wird auch Claires Sicht geschrieben. Der Schreibstil ist leicht und gut zu lesen. Das Buch fliegt nur so dahin. Die Story rund um Claire und ihre Gedanken ist witzig geschrieben, so das ich oft schmunzeln, wenn nicht sogar lachen, musste.
Claire ist mehr das schwarze Schaf in ihrer Familie und auch mit den Männern hat sie kein Glück. Ich finde, man konnte sich doch schon öfters in Claire hineinversetzen und ihre Gedanken über ihr Leben nachvollziehen

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte hat mich vom ersten Augenblick in ihren Bann gezogen und gefesselt. Es sind sehr tolle Charakter die gut ausgearbeitet sind und einem ans Herz wachsen.
Ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich schon sehr auf den nächstenTeil der Reihe.



Diese Rezension wurde von Drakonias Bücherwelt  verfasst!