13.12.2016

Rezension: Das Geheimnis der Schwimmerin


Titel: Das Geheimnis der Schwimmerin
Laufzeit: ca. 7 Stunden und ca. 47 Minuten  
Verlag: Random House Audio

Gekürzte Lesung
Gelesen von Sascha Rotermund
 Simon Watson lebt allein in einem alten Haus an der Küste Long Islands. Ein altes Buch, das er vor seiner Tür findet, zieht ihn in seinen Bann: Es erzählt von einer großen Liebe, dem dramatischen Tod einer Schwimmerin und dem tragischen Schicksal einer ganzen Familie – Simons Familie. Wie es scheint, finden Watson-Frauen seit 250 Jahren im Wasser den Tod – immer am 24. Juli. Auch Simons Mutter ertrank. Als seine Schwester zu Besuch kommt, scheint sie seltsam verändert – und der 24. Juli steht unmittelbar bevor ...

Durch das wunderschöne und aussagekräftige Cover bin ich auf dieses Hörbuch aufmerksam geworden, es passt für mich perfekt zu der Geschichte.

Die Stimme versetzt einen in einen "Wohlfühl-Moment" und lässt einen schnell "abschalten", da Sascha Rotmund sehr schön betont und nicht überhetzt spricht, leider waren aber auch einige spannende Stellen in diesem ruhigen gelassenen Ton gesprochen - da fehlte mir dann der Pepp! 

Mit der Geschichte an sich bin ich zwar warm geworden, aber leider mit den Figuren nicht. Nach einem guten Hörbuch denke ich öfters über die Geschichte und dessen Figuren nach, aber hier war dies leider nicht der Fall. 

Die bildlichen Erzählungen waren andererseits wiederum wunderschön und so bildhaft dargestellt, man fing richtig an zu träumen und sich die Orte vorzustellen.
Ein Hörbuch was in meinen Augen gut für "zwischendurch" ist, aber leider nicht im Gedächtnis bleibt und trotz schönen Beschreibungen nicht auf voller Länge bei mir punkten konnte.


Bild Bild