31.01.2017

Neuerscheinungen im Februar

Hier eine kleine Auswahl der Neuerscheinungen im Februar ...


Natürlich könnte ich noch viel mehr auflisten, aber das würde die Seite sprengen, daher habe ich meine Top 4 gewählt. 


Auf welche wartet ihr sehnsüchtig? 





Das Reich der Sieben Höfe - Dornen und Rosen vom DTV Verlag 


Klappentext: 

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Als die junge Jägerin Feyre im Wald einen Wolf tötet, erscheint eine furchteinflößende Kreatur und verlangt Wiedergutmachung. Feyre wird nach Prythian verschleppt, in das Reich der Fae, das sie bisher nur aus Legenden kannte. Und sie entdeckt, dass ihr Entführer Tamlin ist, ein Prinz der Fae, der über den Frühlingshof herrscht. Gefangen an seinem Hof merkt Feyre bald, dass ihre Gefühle sich Tamlin gegenüber ändern. Aus kaltem Hass wird Leidenschaft, und keine Warnung, keine Legende, die sie je über die trügerisch schönen, mächtigen Fae gehört hat, kann das ändern. Doch was Feyfre nicht weiß: Tamlin ist verflucht, an seinem Schicksal hängt das Geschick des gesamten Reichs, und wenn es Feyre nicht gelingt, den Fluch zu brechen, sind Menschen und Fae für immer verloren…


Götterfunke - liebe  mich nicht vom Dressler Verlag


Klappentext: 


„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?



Schlaflos in Manhattan vom Mira Taschenbuch Verlag 

Klappentext:

Nette Freunde, ein riesiges Apartment, ein toller Job. Die Liste der Dinge, die eine junge Frau in New York erreicht haben sollte, hat Paige in allen Punkten abgehakt. Bis sie plötzlich von der Karriereleiter stürzt. Auf einmal ist der Bruder ihrer besten Freundin der einzige, der ihr Leben wieder in Ordnung bringen kann. Schon früher hat sie vergeblich für den Draufgänger Jake geschwärmt – und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto klarer wird ihr, was auf ihrer New-York-Liste noch fehlt: Die perfekte Liebesgeschichte …


Nadiya & Seth - Graues Herz vom Impress Verlag

Klappentext: 

In einer Welt, in der magische Kräfte nicht mehr geduldet und alle Bewohner kontrolliert werden, sind Nadiyas besondere Fähigkeiten ihr größtes Geheimnis. Noch nie hat sie sich Freunden oder ihrer Familie anvertraut. Doch als sie durch Zufall auf einen fremden jungen Mann trifft, der ebenfalls von Magie erfüllt zu sein scheint, verändert sich alles. Eine unerklärliche Verbindung zu ihm zwingt sie, sich diesem Jungen zu nähern und mehr über ihn zu erfahren. Als Nadiya dann auch noch ein mysteriöses Schmuckstück in die Hände fällt, beginnen sich die Geschehnisse um sie herum allmählich zusammenzufügen und ein lang vorherbestimmtes Schicksal zu erfüllen …

"Nadiya & Seth" ist das unabhängige Spin-Off zur "Darian & Victoria"-Reihe. Das bedeutet, es spielt in der Welt der "Kinder des Mondes", kann aber ohne Vorkenntnisse der damaligen Reihe gelesen werden.

28.01.2017

Vorstellung von Distrikt 4




Wir haben die Aufgabe bekommen unseren Distrikt vorzustellen. Da ich nicht besonders gut zeichnen kann, habe ich mal etwas aus Photoshop gebastelt. Die Brushes und Bilder für das "Kunstwerk" habe ich von www.deviantart.com und www.printerest.com

Distrikt 4 steht für den Fischfang - ich hoffe ... das man es erkennt. :-) 



27.01.2017

Rezension: Fairies - Kristallblau




Titel: Fairies - Kristallblau
Autor/in: Stefanie Diem
Seitenanzahl: 340 Seiten 
Verlag: Impress




 **Es ist ein langer Weg zur anmutigen Schönheit einer Fairy…**

Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…
Das Cover ist ein wahrer "Eyecatcher", was dazu führt, das mein Herz blutet, weil es dieses Buch erstmal nur als E-Book gibt .. es wäre so wunderschön in meinem Bücherregal. 

Der Einstieg in das Buch ist mehr sehr leicht gefallen, denn die Autorin konnte mich sehr schnell in den Bann ziehen. Stefanie Diem lädt in eine traumhafte und fantasievolle Welt ein und versteht ihre Lesern eine bildhafte Welt zu zaubern. 

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und durchgehend flüssig, so dass ich sehr schnell die Zeit vergessen hatte - die schönen detailreichen Beschreibungen haben mich in eine faszinierende Welt entführt und mich den Alltag vergessen lassen.

Die Hauptfiguren und deren Nebencharakter sind sehr schön beschrieben und ausgeschmückt worden, wobei ich gestehen muss, dass ich nicht alle Charaktere komplett einschätzen konnte und somit die ein oder andere kleine Überraschung in der Handlung für mich versteckt war, aber das ist natürlich absolut positiv gemeint. 

Die Handlungen sind gut ausgeschmückt worden und sehr gut durchdacht. Die Geschichte ist einzigartig und toll umgesetzt worden, weil ich manche Handlungen niemals erwartet hätte und somit das Buch für mich wirklich eine riesige Überraschung war. 

Ich bin froh, dass noch mehrere Teile folgen werden und ich noch weitere Bücher der Autorin "verschlingen" kann. 
Ein kleines Highlight im Januar oder vielleicht sogar ein großes? Ein Buch was mich in eine Welt entführt hat, die mich alles vergessen lassen hat. Wahnsinnig starke Charaktere, einzigartige Story und ein außergewöhnlich (guter!) Schreibstil. 

25.01.2017

Blogvorstellung


Heute stelle ich euch den wunderschön gestalteten und überarbeiteten Blog von Sara vor. Viele kennen sie evtl. noch unter den Namen "Seitenglanz". Ihr Blog besteht aus wunderschönen gestalteten Fotos und interessanten Beiträgen.


1. Seit wann bloggst du und wie bist du dazu gekommen?

Hallo erstmal! Ich blogge seit Anfang 2015 im Bücherbereich. Davor hatte ich auch schon zwei Blogs, die aber mehr ein öffentliches Tagebuch und eine Sammlung von Recherchen waren. Irgendwann bin ich dann dazu gekommen, meine Schreib- und Leseleidenschaft zusammenzuführen. Die haben also sozusagen ein Kind bekommen. Namens Seitenglanz. Seit 2017 wurde dann "Tastenklecks" daraus.

2. Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

Gute Geschichten glänzen für mich. Oder auch die Buchseiten, auf denen sie verewigt wurden. Aus diesem Grund fand ich "Seitenglanz" sehr passend. Als ich dann aber mit dem Gedanken einer eigenen Domain gespielt habe, stand ich vor einem Mäuerchen. Seitenglanz.de gibt es schon. Aber Mauern sind dazu da, um umgangen zu werden. Mit einem neuen Namen. Der mir auch die Freiheit bietet, eventuell auch mal über anderes als Bücher zu schreiben. Zum Beispiel über mein Leben. Das aus Lesen und Arbeit mit Büchern besteht. Jedenfalls zum größten Teil. 
Tastenklecks ist übrigens eine eigene Kreation. Abgeleitet von Tintenklecks. Da wir Blogger nicht mit Tinte schreiben, sondern in die Tasten hauen, erschien mir das sehr passend. Natürlich können Tasten nicht klecksen. Aber ich fand das toll so. Irgendwie auch ein Hinweis darauf, zu Makeln zu stehen. Wenn ihr versteht was ich meine (oder auch nicht).

3. Hand aufs Herz - wie viel Bücher liegen auf deinem SUB?

Eins, dreiundvierzig, siebenhundertzehn? Ich habe noch nicht gezählt und stelle mir das auch äußerst mühselig vor. Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Gerade gestern habe ich mir in einem Wahn 45 Ebooks bestellt. Die übrigens auf legale Weise kostenlos waren. Und als hätte ich nicht schon einundhalb große Billyregale volle ungelesener Printbooks, flattern immer mal wieder Leseexemplare und Reziexemplare ins Haus. Wenn ich dann immer noch nicht weiß, was ich lesen soll, steht mir mit meinem "Schlüssel zur Macht" 24h die Büchereitür offen...
Fazit: einen unendlichen SUB, bei dessen Zählung ich mindestens ein Buch davon abbauen könnte.

4. Hast du eine ungewöhnliche Leseeigenschaft? Wenn ja, welche?

Lesezeichen. Es gibt wunderschöne Lesezeichen. Aus Metall, Holz, Papier, Stoff und vielem mehr. Mit Figürchen und Co. Finde ich alles toll. Habe auch ein paar. Keine Ahnung, wo. Bei mir wird alles zum Lesezeichen, was gerade in der Nähe liegt. Von dem Blatt Papier über Haarklammern bis hin zum unbenutzten Besteck.

5. Welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Drei? Nur drei? Da würde ich wohl Grimms Märchen mitnehmen, weil es da sehr viel zu lesen gibt. Dann auch den dritten Harry Potter, weil die Reihe Teil meiner Kindheit war (ich war da!!) und ich den Band immer wieder lesen könnte. Und das letzte Buch? Vielleicht...öhöm: die Bibel. Wie bitte, was? Ja. B-i-b-e-l. Weil ich die dann analsieren könnte und mir so bestimmt nicht langweilig wird. Ich könnte sie auch als Anhaltspunkt für viele Geschichten nehmen, die ich mir dann ausdenken könnte.
Es gibt so viele tolle Bücher auf der Welt. Aber ich weiß nicht, ob ich mich da entscheiden könnte. Und dann kommt auch noch hinzu, dass ich sie auch nach tage-,wochen-, monate- oder sogar jahrelangen Aufhalt auf der Insel immer noch "genießen" möchte.
Also: "Grimms Hausmärchen - gesammelte Werke", "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" und "die Bibel".

6. Welches ist dein  absolutes Lieblingsbuch und warum?

Man erahnt meine Antwort: keine Ahnung. "Tina und Tini suchen einen Schatz" wurde im Jugendalter von "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" abgelöst. Danach habe ich mir darüber tatsächlich keine Gedanken mehr gemacht. Ich könnte jetzt einige Bücher aufzählen, die ich toll fand. Aber ich bleibe jetzt einfach mal beim dritten Harry Potter Band.

7. Welches war bisher dein größter Buch-Flop und warum?

Spontan muss ich da an das aktuelle Buch von Cody McFadyen denken. Es ist nicht so, dass ich es als mein größter Leseflop überhaupt bezeichnen würde. Aber das Buch hat mich schon sehr enttäuscht. Langgezogen mit abartigen Szenen (der Bunker - der BUNKER!!). Bah.
Vielleicht hätte er Smoky den Ruhestand gönnen sollen.

8. Wie würdest du in folgenden Situationen reagieren?

- Dein Hund zerreißt dein Lieblingsbuch
Schreien. Laut und aus voller Kehle. Irgendwo dagegenschlagen und es dann bereuen, weil meine Hand so schmerzt. Und dann würde ich wohl realisieren, dass der Hund nix dafür kann. Also würde ich es bereuen, der Hund hat sich aber dann schon längst verkrochen. Wenige Minuten nach dem Ausbruch würde ich das Buch neu kaufen.

- Du vergisst dein signiertes Buch in der Bahn
Weinen. Theatralisch. Wie ein kleines Kind. Oder ich würde wie in Trance die Sicherheitsvorkehrung zur Rettung des Buches treffen. Polizei, Feuerwehr, Regierung. Oder wenigstens den Schaffner. Der könnte auch reichen.

- Du triffst deine/n lieblings Autor/in
Stammeln. Und Dinge tun, die mir nachher peinlich sein... Moment. Ich habe jetzt schon ein paar Mal Oliver Rohrbeck getroffen. Den ich echt toll finde. Kein Autor, sondern ein Sprecher. Gehört schon mindestens auf meine Top 10. Und bei ihm hab ich mich nicht peinlich verhalten. Dann könnte es bei den Autoren vielleicht auch funktionieren. Das wäre übrigens unter anderem J.K.Rowling. Und Michael Ende. Bei dem Herrn würde ich übrigens schreiend wegrennen. Es sei denn, ich hätte Hermines Zeitumkehrer und wäre so auf ihn getroffen.

9. Die beste Buchverfilmung ist....? 

Herr der Ringe. Die Kulisse, die Umsetzung,...einfach alles: traumhaft!

10. Was macht ein gutes Buch für dich aus?

Es soll mich in eine andere Welt katapultieren. Getrieft mit Spannung, Gefühl (je nach Genre), gut ausgearbeiteten Charakteren und Orten, an denen man auch sein will (auch hier abhängig vom Genre).

11. Wenn du dir einen Buchort zum Leben aussuchen könntest, welcher wäre es und warum?

Hogwarts! Mit meinen Freunden aus dem Hause Hufflepuff am Kamin sitzen und büffeln, während draußen die Quittichmanschaften trainieren, Snape jemand zurechtweist (bitte nicht mich!) und die fröhlichen Gesprächsfetzen der Mitschüler in den Gängem aufeinanderprallen. Hach! 

12. Welche Hobbies hast du noch?

In der Bücherei arbeiten. Neben Büchern katalogisieren und Ausleihe stehen da auch diverse Veranstaltungen an. Bei der Organisation kann man auf jeden Fall viel Spaß haben. Lesenächte, Nachtwanderungen, Schulführung, Lesesommer,...

Natürlich schweißt das zusammen und so machen wir als Team auch außerhalb der heiligen Wände etwas zusammen. Kinobesuche (und das nicht zu selten), Fressorgien (das ist das richtige Wort) und vieles mehr. Im Dezember gehen wir zusammen zu Disney in Concert! Und am Anfang des Jahres steht "Harry Potter in concert" auf der Liste! Ist das nicht toll? Was sag ich - ist das nicht der Wahnsinn?

13. Hast du eine Sammelsucht, wenn ja welche?

Sammelsucht? Weiß gar nicht, was das ist *Bücherwegschieb*

14. Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das?

Mehr Bücher mal drei. Davon abgesehen und viel wichtiger (wenn auch trivial?): Gesundheit für die Familie und sich selbst, Weltfrieden *hust* und ein glückliches Leben. 
Wenn es sonst nichts ist...
(wenigstens hab' ich mir keine Wunschmaschine bestellt - Sams lässt grüßen).

Vielen dank für die ausführlichen Antworten :) 

24.01.2017

Rezension: Das Spiel des Grafen





Titel: Das Spiel des Grafen
Autor/in: Tanja Penninger
Seitenanzahl: 311 Seiten
Verlag: Dark Diamonds





Als Lisbettas Herrin und beste Freundin Marjan erfährt, dass sie bald an einen Grafen von hohem Stand verheiratet wird, ist ihre Freude zunächst einmal groß. Schon lange hat sich die Adelstochter ausgemalt, welch attraktivem Mann sie einst gehören wird. Aber bereits beim ersten Treffen zeigt sich, dass ihr zukünftiger Gemahl so gar nicht ihren Vorstellungen entspricht. Lediglich ihre Dienerin Lisbetta ist von dem mysteriösen Fremden fasziniert, der seine Abende lieber am Schachbrett als in Gesellschaft verbringt. Durch einen geheimen Ort erfährt sie mehr über die Vergangenheit des Grafen und entdeckt, dass magische Wesen nicht nur in Büchern zu finden sind. Doch das wird ihr bald zum Verhängnis. Denn ehe sie sich versieht, spielt Lisbetta die Hauptrolle in einem Meer aus Lügen, Intrigen und dunkler Gefühle…
Vorweg: Wer hier auf viel Fantasy hofft - wird enttäuscht, denn außer das ein paar mal ein Drache erwähnt wird, passiert nichts in dieser Richtung.

Durch den flotten und angenehmen Schreibstil bin ich sehr schnell in die Geschichte hinein gekommen. Erzählt wird die Geschichte aus Lisbetta's Sicht. Die Kapitel sind in einer sehr angenehmen Länge geschrieben und die Namen der Kapitel sind wunderschön gewählt worden und konnten bei mir direkt die Neugier wecken.

Man wird in eine düstere Welt voller Geheimnisse gezogen und verliert sich darin völlig, denn die Situationsbeschreibungen sind wirklich atemberaubend und fesselnd.

Die Geschichte fängt sehr langsam an und man wird auch in einem ruhigen Tempo an die jeweiligen Charaktere herangeführt. Marjan ist dem Grafen versprochen und weckte in mir eher einen negativen Eindruck, da sie doch sehr kindlich und naiv ist. Zum späteren Zeitpunkt sogar sehr egoistisch und "ich-bezogen", was mir überhaupt nicht gefiel und sie mir direkt noch unsympathischer gemacht hat. Lisbetta ihr "Dienstmädchen", aber zugleich auch beste Freundin war mir direkt sehr sympathisch und ich habe sie schnell ins Herz schließen können. Sie hat einfach das Herz am richtigen Fleck und riskiert für ihre Freundin sehr viel. Der Graf ist ein verschlossener, kaltherziger und teilweise bösartiger Mensch, aber je weiter man liest, desto eher konnte man erahnen warum er so geworden ist bzw. das er auch eine sehr einfühlsame Seite hat.

Die Charaktere finde ich wunderbar gelungen und sehr schön dargestellt, jeder hat gewisse Charakterzüge zugeordnet bekommen und diese kommen auch in den Erzählungen und Handlungen deutlich hervor.

Auch wenn die Geschichte sich langsam entwickelt, war ich die ganze Zeit gespannt wie sich das Verhältnis zwischen Wilhelm (Graf) und Lisbetta weiter entwickelt.

Interessant finde ich auch die Idee, das im Dorf so viele Morde passieren und man nicht weiß, wer dafür verantwortlich ist und wer diese durchführt, das gibt der Geschichte nochmal einen kleinen Pepp und lädt einem zum nachdenken ein.
Eine mitreißende Geschichte mit vielen Geheimnissen und düsteren Eigenschaften, ausgeschmückt mit charakterstarken Personen. Ein Buch was ich sogar morgens vor der Arbeit lesen musste, weil es mich so gefesselt hat.


23.01.2017

Rezension: Wie die Luft zum Atmen




Titel: Wie die Luft zum Atmen
Autor/in: Brittainy C. Cherry 
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: LYX 



 Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.
Der Einstieg in das Buch ist mehr extrem leicht gefallen, da die Anfangsposition der Geschichte sehr geschickt gewählt wurde. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker geschrieben, so dass die Seiten nur dahin fliegen. Geschrieben wird aus der Sicht von Liz und von Tristan - was sehr schön ist, da man somit beide Personen und dessen Ansichten gut kennen lernen kann. Ab und an wird auch etwas aus der Vergangenheit erzählt, was mir persönlich sehr geholfen hat gewisse Entscheidungen und Verhaltensweisen der Personen nachvollziehen zu können.

Die "Beziehung" von Liz und Tristan entwickelt sich am Anfang recht schnell und man bekommt schnell einen ersten Eindruck von beiden Charakteren, man erlebt ihre Gefühlswelt und merkt schnell wie "kaputt" diese beiden Menschen sind. 

Die Geschichte ist sehr gefühlvoll, herzzerreißend und emotional beschrieben - sehr oft hatte ich Tränen in den Augen und konnte den Schmerz greifbar fühlen, was natürlich auch an dem gekonnten Schreibstil der Autorin lag. 

Vielen war die Geschichte zu viel, fanden es nicht realistisch genug, wenn man aber länger darüber nachdenkt und sich versucht in ihre Situationen hinein zu versetzen, dann merkt man schnell, dass dies doch passen könnte.

Für mich regt das Buch zum nachdenken an und hat mich echt in eine emotionale Achterbahn der geführt, weil die Emotionen und das Chaos der Gefühle von beiden Parteien enorm gut beschrieben wurden und man wirklich mitfühlen musste, egal ob man wollte oder nicht,

Ganz am Anfang habe ich nur gedacht, dass wird hier eine 0815-Story, aber ich habe mich stark getäuscht, denn es gibt auch am Ende Wendungen die nicht Vorhersehbar waren und die einen wirklich überrascht haben. 

Ich hatte das Buch recht schnell durch, da ich einfach wissen wollte ob Liz und Tristan zueinander finden und sich dies eingestehen können oder ob sie mit dem Schmerz der Vergangenheit und deren Narben alleine zurück bleiben ohne den anderen ein Teil seines Lebens werden zu lassen.
Ein sehr emotionales Buch, was einen zum nachdenken anregt. Ein Buch was einen eine emotionale Achterbahn fahren lässt und mitleiden lässt. Einfach eine berührende und ergreifende Story, die mir wirklich im Gedächtnis bleiben wird. 



21.01.2017

Ein neues Abenteuer ...



Gestern "Wie die Luft zum Atmen" beendet (Rezension folgt die Tage) und nun fang ich mit diesem Schätzchen an!

Camp 21 vom Arena Verlag 

Der Klappentext klingt so genial, bin mehr als gespannt!

Kennt ihr das Buch schon?


Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum 
und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander 
gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. 
Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die 
Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der 
Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht 
stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. 
Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die 
Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden 
für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen 
zu geben scheint.

20.01.2017

Rezension: Schatten über den Weiden




Titel: Schatten über den Weiden
Autor/in: Nora Roberts
Seitenanzahl: 560 Seiten
Verlag: Diana Verlag 

 Ein Brief von ihrer tot geglaubten Mutter führt Kelsey nach Virginia. Jahrelang saß Naomi für einen ungeklärten Mord im Gefängnis. Auf dem Gestüt lernen sich die beiden Frauen langsam kennen, und Kelsey entdeckt ihre Leidenschaft für Pferde. Dabei kommt sie auch dem attraktiven Gabe Slater vom Nachbarhof näher. Doch das idyllische Landleben trügt. Als Kelsey versucht, das Geheimnis ihrer Mutter zu entschlüsseln, beginnen sich die Geschehnisse von damals auf mysteriöse Weise zu wiederholen.


Der Schreibstil der Autorin ist auch wieder hier sehr flüssig und locker gehalten, wer ihre Bücher kennt, der wird verstehen was ich meine, allerdings waren recht viele Doppelungen und Rechtschreibfehler vorhanden. 

Am Anfang hat sich die Geschichte schon etwas in die Länge gezogen, weil es sich fast nur um die Pferde dreht. Natürlich wusste man worauf man sich einlässt, aber ein wenig anstrengend war es dennoch.

Die Hauptfiguren waren sehr angenehm und durchaus sympathisch, denn allgemein wie sich die Charaktere verhalten haben waren für mich vollkommen nachvollziehbar und nicht übertrieben wie in manch anderen Büchern. Die Nebencharaktere kamen hier auch nicht zu kurz und das hat mir sehr gut gefallen.

Die Spannung war nach dem langgezogenen Anfang immer schön vorhanden und gut portioniert - bei mir kam jedenfalls keine Langeweile vor, nur die Emotionen waren mir ab und an mal etwas zu wenig.


Besonders gelungen ist der Autorin den Bösewicht geheim zu halten, denn ich wusste bis zum Ende nicht, wer es ist.Das Ende war für mich zu plötzlich, hätte mir das alles etwas anders gewünscht. 
Ein Buch mit mehreren Schwächen, aber die Stärken überliegen hier. Sehr schöne Story und viel Spannung, daher vergebe ich trotzdem 4 von 5 Punkten!

19.01.2017

Blogvorstellung



Heute stelle ich euch den Blog von Angela auch bekannt als Anka vor. 


Sie führt schon sehr lange eine erfolgreiche Facebook-Seite und hat seit einiger Zeit auch einen eigenen Bücherblog bei Blogspot. Ihre Rezensionen sind immer sehr leidenschaftlich geschrieben. Ich liebe ihre Rezensionen und ihre Bücherempfehlungen!



1. Seit wann bloggst du und wie bist du dazu gekommen?
Ich habe die ganze Zeit bei Facebook eine Seite gehabt ,,Ich Liebe Indie Bücher, wo ich meine Buch Rezensionen gepostet habe. Ich hab schon länger mit dem Gedanken gespielt mir einen Blog zu machen. Im April 2015 fing ich dann an. Und mittlerweile bin ich echt froh ihn erstellt zu haben. 

2. Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?
Ich weis es nicht mehr genau. Ich hatte mal mit meinen Freund über Bücher geredet und das ich gern eine Facebook Gruppe machen will und einen Blog wo beides den selben Namen hat. Doch ich wollte nichts mit dem Wort ,,Buch,, drin stehn haben. Er meinte dan was es mit dem Lesen auf sich hat. Ich meinte es ist ein abtauchen in eine andere Welt. Man vergisst für die Zeit des Lesen alles um sich herherum. Es verzaubert ein irgendwie. Und so kam ich dan wohl auf den Namen. :) Das nun mein Blog und die FB Gruppe so heißt.

3. Hand aufs Herz - wie viel Bücher liegen auf deinem SUB?
Aktuell ? Etwas über 200 *Schäm* Ich habe mir nun vor genommen jedes neue Buch ( ab 2017 ) muss innerhalb 1 Monats gelesen werden plus 2-3 von den Büchern die eh auf dem Sub liegen. 

4. Hast du eine ungewöhnliche Leseeigenschaft? Wenn ja, welche?
Nein eigentlich nicht. Vielleicht das ich immer gern 2 Bücher gleichzeitig Lese. Nein man kommt da nicht durch einander. *grins* Wen man 2 Verschiedene Genres liest geht das. 

5. Welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Oh dürfen es wirklich nur 3 sein ? Das ist eine schwere endscheidung. 
Tanja Neise - Der Orden der weisen Orchidee
Maya Shepherd - Herz Seil Akt
Lisa Moos - Das erste mal und immer wieder

6. Welches ist dein  absolutes Lieblingsbuch und warum?
Das von Tanja Neise :) Die Geschichte um eine Junge Frau die ein Haus erbt und auf der Suche nach ihren Wurzeln in der Zeit Reist. Einfach eine super Geschichte die man einfach lieben muss.

7. Welches war bisher dein größter Buch-Flop und warum?
Uff da gibs bestimmt einige doch spontan fällt mir grade nichts ein. Ich finde auch nicht das es unbedingt ein Flop ist sondern eher das mir das Buch von der Geschichte oder Schreibstill nicht gefallen hat. Andere Leser sind vielleicht von dem Buch dan wieder begeistert.

8. Wie würdest du in folgenden Situationen reagieren?

- Dein Hund zerreißt dein Lieblingsbuch
Ich habe kein Hund würde ich einen haben und der das machen, klar wäre ich Sauer aber ein Tier versteh nicht was es da getan hat. Ich würd mir einfach ein neues holen.

- Du vergisst dein signiertes Buch in der Bahn
Das wäre nicht so Tramatisch somit habe ich ein anderen eine schöne Freude gemacht. :) Ich sag immer Bücher sind ersetzbar.

- Du triffst deine/n lieblings Autor/in
Oh das habe ich schon. Ich hab Tanja Neise bei der Buchmesse getroffen und ein paar andere ganz Liebe Autoren.

9. Die beste Buchverfilmung ist....?
Hmm... Gute Frage. V.C. Andrews - Blumen der Nacht. Es gibt 5 Teile von der Saga und den ersten haben sie Buch getreu Verfilmt. Ich mag diese Bücher der Autorin.

10. Was macht ein gutes Buch für dich aus?
 Das es ein gutes Cover Design und Klappentext hat. Den das sind so die ersten Blicke bei einen Buch. Der Schreibstill sollte leicht und flüssig sein damit man nicht dauern noch mal lesen muss um die Geschichte zu verstehn. 

11. Wenn du dir einen Buchort zum Leben aussuchen könntest, welcher wäre es und warum?
 Da fällt mir spontan keiner ein. Es gibt so viele tolle Bücher und Orte darin das ich am liebsten eine Weltreise machen will. 

12. Welche Hobbies hast du noch?
Ich Nähe sehr gern mal. Ich habe Änderungsschneiderin gelernt und irgendwan angefangen Leseknochen, Leselotten, Buchhüllen und Taschen zu Nähen. Meist vergeb ich das dan an Freunde weiter oder nutze es als Geburtstags Geschenk.

13. Hast du eine Sammelsucht, wenn ja welche?
Ich Liebe die Minions. *-* Ich habe alle Ü - Ei Figuren und ein paar von McDonalds, dazu eine Spardose, eine Tasse, Ticktacks, ein Aufsteller und Sticker. Die Filme natürlich auch. 

14. Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das?

Wen ich mir wünschen könnte was ich wollte wäre es erst mal Weltfrieden. 

Mein zweiter Wunsch ginge an alle Menschen die Krank sind und eine Behinderung haben das diese ganz Gesund werden. 

Mein 3 Wunsch ging an alle Armen Menschen und Obdachlosen das jeder Mensch gleich viel besitzt und es sowas wie Geld nicht mehr gebe, sondern ein ich Helf dir und du mir.

Vielen Dank für dieses super Interview!

17.01.2017

evtl. eine emotionale Achterbahnfahrt?



Das Buch habt ihr ja nun bestimmt öfters gesehen, werde es nun auch anfangen... ich stelle mich schon mal auf eine emotionale Achterbahnfahrt ein.

Habt ihr es schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? 
_______________


Wie die Luft zum Atmen von Brittainy C. Cherry. 
Herausgebracht vom LYX-Verlag. 



Klappentext:
Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

16.01.2017

Rezension: Als die Bücher flüstern lernten




Titel: Als die Bücher flüstern lernten
Autor/in: Felicitas Brandt
Seitenanzahl: 312 Seiten
Verlag: Impress


 Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?
 Ein Buch mit einem sehr interessanten Titel und tollem Cover - meine Neugier war direkt geweckt.

Der Einstieg in das Buch ist mir durch den lockeren, einfachen und interessanten Schreibstil sehr leicht gefallen. 

Das Buch dreht sich um die Hauptpersonen Hope und Sam die in ein Buch reingerissen werden und dort viele Abenteuer erleben.

Die Idee der Story finde ich einfach außergewöhnlich und hatte mich sofort gefesselt und meine komplette Neugier geweckt. Ich finde die Autorin hatte es auch wirklich super umgesetzt, weil man einfach mitfiebern muss. 

Die Charaktere sind mir sehr sympathisch und passen für mich sehr gut zu der gesamten Story, da jeder grandiose Charakterzüge erhalten hat. Die Nebencharakte waren für mich auch genug ausgeschmückt, was in manchen Büchern manchmal etwas ausbleibt. 

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, die witzigen Dialoge zwischen Hope und Sam fand ich fantastisch und hat die ganze Geschichte aufgelockert. Die Beschreibungen der Umgebungen gefielen mir auch gut, denn es war nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, genau richtig portioniert. 

Leider gingen mir manche Situationen zu schnell und das Ende war auch sehr plötzlich. Leider war das Ende auch recht offen, sowas mag ich nicht unbedingt, aber das ist Geschmackssacke. 

Ein fantasievolles Buch mit einer wunderschönen Story - die auch grandios umgesetzt wurde! Starke Charakter und einzigartiger Schreibstil, aber mit einem sehr plötzlichen Ende. 


13.01.2017

Rezension: Sanfte Rache




Titel: Sanfte Rache 
Autor/in: Sandra Brown
Seitenanzahl: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag


 An einem eisigen Wintermorgen verschwindet die Kinderärztin Emory Charbonneau bei einer Joggingrunde auf einer einsamen Bergstraße spurlos. Ihr Mann Jeff meldet sie als vermisst, doch als die Ermittlungen endlich beginnen, ist die Spur bereits kalt. Während die Polizei Jeff selbst verdächtigt, erwacht Emory in Gefangenschaft eines geheimnisvollen Mannes. Sie versucht alles, um ihm zu entkommen, muss aber schnell feststellen, dass die wahre Bedrohung für ihr Leben nicht von ihrem Entführer ausgeht. Und obwohl sie weiterhin Angst vor ihm hat, sprühen zwischen den beiden bald auch die Funken der Leidenschaft …
Das Cover hat mich direkt neugierig gemacht und als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dieses Buch muss ich lesen..

Es ist das erste Buch der Autorin was ich gelesen habe und war wirklich positiv überrascht. Dadurch das ich nicht sehr oft Thriller lese, sondern wirklich nur, wenn mich der Klappentext schon fasziniert war für mich der Werdegang der Handlung absolut nicht vorhersehbar. 

Die Autorin hat einen sehr angenehmen und einfachen Schreibstil, der einen die Seiten nur davon fliegen lässt. Die Umschreibungen der Situationen sind ihr ebenfalls sehr gelungen. 


Durch die Länge von dem Buch, war es teilweise doch recht langgezogen und manchmal etwas "anstrengend", weil es manchmal einfach eine Portion zuviel war mit den ganzen Beschreibungen. 


Die Hauptfiguren fand ich sehr sympathisch und ausdrucksstark auch wie sich die "Beziehung! zwischen Emory und den geheimnisvollen Unbekannten entwickelt hat mich einige Nerven gekostet, weil ich so extrem gespannt war. 


Ich finde das der Spannungsbogen trotz kleine Hänger immer gehalten wurde und vor allem am Ende bin ich vor Nervenkitzel fast verrückt geworden, weil ich mit gewissen Situationen einfach nicht gerechnet hab. 

Ein romantischer und spannender Thriller, geprägt mit einem faszinierenden Schreibstil und einer außergewöhnlichen Story. Ein Buch was einem trotz kleineren Schwächen in Erinnerung bleiben wird. Es war definitiv nicht mein letzer Roman von der Autorin!

Bild Bild ____________________ Bild