23.01.2017

Rezension: Wie die Luft zum Atmen




Titel: Wie die Luft zum Atmen
Autor/in: Brittainy C. Cherry 
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: LYX 



 Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. »Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz«, hatten sie gesagt. »Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.« Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.
Der Einstieg in das Buch ist mehr extrem leicht gefallen, da die Anfangsposition der Geschichte sehr geschickt gewählt wurde. 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker geschrieben, so dass die Seiten nur dahin fliegen. Geschrieben wird aus der Sicht von Liz und von Tristan - was sehr schön ist, da man somit beide Personen und dessen Ansichten gut kennen lernen kann. Ab und an wird auch etwas aus der Vergangenheit erzählt, was mir persönlich sehr geholfen hat gewisse Entscheidungen und Verhaltensweisen der Personen nachvollziehen zu können.

Die "Beziehung" von Liz und Tristan entwickelt sich am Anfang recht schnell und man bekommt schnell einen ersten Eindruck von beiden Charakteren, man erlebt ihre Gefühlswelt und merkt schnell wie "kaputt" diese beiden Menschen sind. 

Die Geschichte ist sehr gefühlvoll, herzzerreißend und emotional beschrieben - sehr oft hatte ich Tränen in den Augen und konnte den Schmerz greifbar fühlen, was natürlich auch an dem gekonnten Schreibstil der Autorin lag. 

Vielen war die Geschichte zu viel, fanden es nicht realistisch genug, wenn man aber länger darüber nachdenkt und sich versucht in ihre Situationen hinein zu versetzen, dann merkt man schnell, dass dies doch passen könnte.

Für mich regt das Buch zum nachdenken an und hat mich echt in eine emotionale Achterbahn der geführt, weil die Emotionen und das Chaos der Gefühle von beiden Parteien enorm gut beschrieben wurden und man wirklich mitfühlen musste, egal ob man wollte oder nicht,

Ganz am Anfang habe ich nur gedacht, dass wird hier eine 0815-Story, aber ich habe mich stark getäuscht, denn es gibt auch am Ende Wendungen die nicht Vorhersehbar waren und die einen wirklich überrascht haben. 

Ich hatte das Buch recht schnell durch, da ich einfach wissen wollte ob Liz und Tristan zueinander finden und sich dies eingestehen können oder ob sie mit dem Schmerz der Vergangenheit und deren Narben alleine zurück bleiben ohne den anderen ein Teil seines Lebens werden zu lassen.
Ein sehr emotionales Buch, was einen zum nachdenken anregt. Ein Buch was einen eine emotionale Achterbahn fahren lässt und mitleiden lässt. Einfach eine berührende und ergreifende Story, die mir wirklich im Gedächtnis bleiben wird. 



Bild Bild ____________________ Bild