10.03.2017

Rezension: Nächstes Jahr am selben Tag


Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Autor/in:
Colleen Hoover

Seitenanzahl: 376 Seiten
Verlag: dtv



 New York – Los Angeles, und dazwischen die große Liebe

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …
Als ich gehört habe das es wieder ein neues Buch von Colleen Hoover kommt, wusste ich: das MUSS ich lesen!

Der Schreibstil war wieder emotionsgeladen, locker und flüssig und hat mich total gefesselt. 

Am Anfang lernt man direkt Fallon kennen und merkt sofort das sie ein schweres Lebensereignis hinter sich hat. Dies wird halt wirklich deutlich bei dem Gespräch zwischen Fallon und ihrem Vater, denn das Verhältnis ist zerrüttet und Verzweiflung, Trauer und Wut prägt das Vater-Tochter-Verhältnis.

Ben lernt man auch sehr schnell kennen und er war mir auf Anhieb sehr sympathisch und authentisch. Fallon selbst ist eher etwas zurückhaltender und hat wenig Selbstbewusstsein, dennoch mochte ich sie unheimlich gerne, denn man merkt wie sie in den ganzen Jahren reifer wird und wie gut ihr die Begegnung mit Ben getan hat. 

Die Geschichte ist aus Fallon's und Ben's Sicht geschrieben und hat immer Zeitsprünge von einem Jahr - hierbei fiebert man immer dem Treffen entgegen und ist gespannt welche Wendungen jeder einzelne Charakter durchgemacht hat und wie sich ihr Leben ohne den anderen weiterentwickelt hat.

Was ich richtig toll fand, war das hier sogar ganz kurz Tate und Miles von "zurück ins Leben geliebt" auf die Bildfläche erschienen sind und Colleen Hoover sie sehr gut mit in die Geschichte einbauen konnte - einfach wirklich klasse - auch wenn es nur ein ganz kurzer Ausschnitt war, ich war direkt davon begeistert. 

Wer Colleen Hoover kennt, weiß jedoch, hier bleibt nichts ohne einen großen Knall ... denn die Autorin hat wieder für eine mega große Wendung und Überraschung gesorgt, womit ich persönlich absolut nicht gerechnet hätte und wirklich etwas "schockiert" war, jedoch mich dann recht schnell wieder beruhigen konnte, da die Autorin dafür gesorgt hat, dass man alles nachvollziehen kann und der Person auch verzeihen kann. (Ich musste um den heißen Brei reden, weil ich sonst Spoilern würde und das will ich auf keinen Fall!!!)

Ein wirklich gefühlvoller, mitreißender und emotionsgeladender Roman der an die anderen Meisterwerke von Colleen Hoover ran kommt. Ich war gefesselt und gespannt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die kleine Achterbahn der Gefühle war zwar teilweise echt nerven aufbrausend, aber unsagbar gut! 



Bild Bild ____________________ Bild