11.03.2017

Rezension: Paper Princess


Titel: Paper Princess - die Versuchung
Autor/in: Erin Watt
Seitenanzahl: 387 Seiten
Verlag: Piper


 Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …
Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht, denn man lernt direkt Ella kennen und erlebt in welchem Umfeld sie zur Zeit lebt.

Ella habe ich als starkes Mädchen empfunden, sie ist taff und selbstbewusst. Sie versucht alleine im Leben zurecht zu kommen, obwohl sie noch ein Teenager ist und geht da für außergewöhnliche Wege wie uns im Buch klar wird. 

Ella war mir direkt sehr sympathisch, was ich von den Royal's nur bedingt behaupten kann. Reed ist eigentlich ein richtiger Idiot, aber je weiter man liest, desto eher kann man ihn immerhin teilweise verstehen - auch wenn nicht komplett.

Man merkt direkt in welche Richtung sich die Geschichte zwischen Ella und Reed entwickelt und braucht ordentlich starke Nerven, denn es ist ein richtig hin und her, ähnlich wie bei der After-Reihe, wo wir wieder beim Punkt sind: Es ist halt nichts neues auf dem Markt, aber das habe ich auch nicht erwartet.

Der Schreibstil gefiel mir außerordentlich gut, denn er ist locker und flüssig und die gesamte Story ist einfach was total entspannendes ohne große Ansprüche, das gefiel mir gut, da ich auch nichts zum nachdenken wollte.

Der Verlauf der Geschichte war teilweise vorhersehbar, aber 2-3 kleine Überraschen waren dennoch vorhanden. Die Geschichte war für mich spannend und interessant und ich war immer aufgeregt, wenn Ella und Reed sich etwas näher kamen, aber keine Panik: es ist kein Buch wo sich die Erotik-Szenen häufen, es ist nur dezent vorhanden und absolut vertretbar.
Ein tolles Buch für angenehme und lockere "Lesestunden" ohne große Ansprüche. Ein Buch was mich fesseln konnte und für mich ein wahrer Lesegenuss war!

Entweder man liebt dieses Buch oder man hasst - es spaltet die "Buch-Szene" ! 

1 Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

oh da muss ich dir Recht geben. Dieses Buch ist so eines, dass kaum einen Zwischenraum lässt mit der Meinung. Ich fand die flüssige Schreibweise echt klasse und bin regelrecht durchs Buch geflogen, allerdings muss ich leider wirklich zugeben dass mich die Charaktere, Ihre Sprachweise und das Verhalten teilweise echt irritiert und genervt haben. Ich habe lang überlegt und so neugierig ich eigentlich auf die weitere Entwicklung bin, werde ich hier wohl nicht weiterlesen. Es hat mich einfach nicht so umhauen können. ^^°

Liebe Grüße,
Ruby

Bild Bild ____________________ Bild