24.04.2017

Rezension: Hygge

Titel: Hygge: Das große Glück liegt in den kleinen Dingen
Autor/in: Marie Tourell Søderberg
Verfügbar: Print / Ebook
Seitenanzahl: 224 Seiten
Verlag: mvg Verlag
HYGGE, das ist die dänische Formel zum Glück. Das Wort hat viele Bedeutungen: Gemütlichkeit, Wärme, Geselligkeit, Zufriedenheit. Doch was genau macht dieses Glück aus? Und funktioniert das Geheimrezept der Dänen auch bei uns? Ja, denn egal wann und wo, Hygge gibt uns das Gefühl, angekommen zu sein.

Während andere Bücher von diesem Phänomen nur erzählen, zeigt die gebürtige Dänin Marie Tourell Søderberg, wie auch Sie Hygge zu einem wundervollen Bestandteil Ihres Lebens machen können. Dafür hat die dänische Schauspielerin die besten Tipps ihrer Landsleute gesammelt und die Momente eingefangen, die Hygge ausmachen: im Winter in Decken gehüllt vor dem Kamin zu liegen, im Frühling den ersten Kaffee in der Sonne zu genießen und dabei die Kirschbäume blühen zu sehen, in lauwarmen Sommernächten am Lagerfeuer zusammenzusitzen und im Herbst lange Spaziergänge durch rot-braun-orange Wälder zu unternehmen.

Dieser Wohlfühl-Ratgeber ist eine Einladung, den Zauber im Alltag zu entdecken und die Augenblicke zu genießen, die man für Geld nicht kaufen kann.
Das Cover und das Thema haben mich direkt angesprochen, denn wer sucht nicht immer das "große" Glück? Genau, denn hier geht es um das kleine Glück, denn wie der Titel verrät: Das große Glück liegt in den kleinen Dingen. Man sollte nicht immer auf das ganz große Glück warten und dafür die kleineren Dinge vernachlässigen die unser Leben erst lebenswert machen.

Am Anfang wird uns der Begriff "Hygge" verdeutlicht und sehr schön erklärt. Das Wort Hygge hat viele Bedeutungen: Gemütlichkeit, Wärme, Geselligkeit, Zufriedenheit etc., selbst wie man es richtig ausspricht wird hier erklärt. 

In dem Buch findet man viele kleine Berichte/Artikel und auch kleinere Zitate von anderen Dänen, die uns ihren speziellen "Hygge" verdeutlichen und was dieses Gefühl auslösen lässt.

Man wird an dieses Thema ganz langsam herangeführt und bekommt einen Einblick woher "Hygge" überhaupt stammt, was Hygge wirklich ausmacht und wie man Hygge unterstützt oder gar beeinflussen kann, denn dabei spielt sowohl die Wohnungseinrichtung, aber auch dessen Gestaltung eine große Rolle. 

Wenn man diesen Ratgeber aufmerksam liest, erhält man wertvolle Tipps um diese Formel vom Hygge gekonnt einzusetzen. Viele Faktoren spielen eine Rolle u.a.: Das beisammen sein mit der Familie oder die "richtige" Ernährung.Es gibt unterschiedliche Typen von Menschen und jeder muss erstmal herausfinden welche Formel und Faktoren bei einem das Gefühl von "Hygge" heraufbeschwört.

Der Ratgeber selbst ist schön gestaltet, man findet sehr viele Fotos darin und auch die Schrift ist sehr angenehm. 

Ich finde, dass Buch ist schon ein wahrer Wohlfühl-Ratgeber, allerdings war es mir teilweise doch ab und an zu ausschweifend und zu monoton, an manchen Stellen wäre eine Auflockerung schön gewesen, damit man sich wirklich Hundertprozentig auf das Thema einlassen kann. Deshalb ziehe ich einen Punkt ab, denn etwas Pepp wäre wünschenswert gewesen. 

Wenn man sich wirklich darauf einlassen kann, dann denke ich, wird einem dieser Ratgeber sehr helfen das persönliche Glück in kleinen Dingen des Lebens zu finden und das Leben lebenswerter zu finden.  


23.04.2017

Das Wort zum Sonntag: Mein schönstes Erlebnis


Ihr möchtet bei der Linkparty mit machen? Dann schaut oben bei "Das Wort zum Sonntag" nach, da wird alles erklärt.

Thema: Mein schönstes Erlebnis
Nächstes Thema am 30. 04.2017: Du findest eine alte Wunderlampe und hast drei Wünsche frei - welche wären es? 

Es gibt zwei Ereignisse in meinem Leben die ich wohl nicht vergessen werde.

Als erstes natürlich meine Hochzeit, der wohl schönste Tag im Leben einer Frau. Wir hatten sogar fantastisches Wetter, obwohl es morgens noch richtig grau war. 





Und dann noch die Geburt von meinem kleinen Bruder. Er ist nämlich 16 Jahre jünger wie ich und deshalb war es natürlich total aufregend für mich. Plötzlich war ich kein Einzelkind mehr und hatte einen kleinen Bruder. Wusstet ihr, dass er nur mich immer mit seinem Brei angespuckt hat? Tja, Geschwister haben es echt nicht leicht. 

Wie schaut das bei euch aus?


Verlinkt euren dazugehörigen Post unten bei "Add your Link", denn ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Meinung/Posts.



22.04.2017

Autoreninterview: Sylvia Steele

Sylvia Steele


Wann hast du gemerkt, dass du Autorin werden möchtest?
Schon als Kind habe ich mir Geschichten ausgedacht. Die erste Idee, die es zu einem kompletten Buch geschafft hat, war „Die Immergrün Saga“. Erst habe ich auch nur für mich allein geschrieben, bis ich dann mit 19 gemerkt habe, dass mir das nicht mehr reicht. Ich wollte so gern jemanden im Bus mit meinem Buch in der Hand sehen. Dieser Wunsch hat sich bis jetzt noch nicht erfüllt, aber dafür ist mein größter Traum wahr geworden und nun steht meine zweite Veröffentlichung bevor.

Wie bist du auf den Titel „Raven's Blood“ gekommen?
Anfangs war der Titel noch „Die Rabenblut Saga“. Da es etwas Ähnliches aber schon gibt, hat mir der Verlag dann „Raven’s Blood“ vorgeschlagen, was ja genau so gut passt. Es war also die Zusammenarbeit mit meinem Verlag, die diesen Titel hervorgebracht hat

Wie ist die Idee zu deinem aktuellen Buch „Raven's Blood“ entstanden?
Das ist eine sehr gute Frage. Ursprünglich war es nämlich eine reine Liebesgeschichte ganz ohne Fantasyelemente. Eines Tages flossen die Worte einfach aus mir heraus. Eine wirkliche Idee gab es dazu eigentlich gar nicht. Ich habe geschrieben und die Story hat sich ganz von selbst entwickelt (bis dieser Rabe kam und nicht mehr verschwinden wollte).

Hast du die Charaktere aus deinem aktuellen Roman frei erfunden oder dich durch dein Umfeld inspirieren lassen?
Beides. Die Protagonisten sind frei erfunden, aber einige Figuren sind auch durch Filme und Serien inspiriert. Ich kann dir allerdings nicht mehr verraten, das würde zu viel vorweg nehmen.

Wie weit kennst du deine Geschichte, wenn du mit dem Schreiben beginnst? Weißt du zum Beispiel das Ende im Voraus?
Das ist ganz unterschiedlich. Bei „Raven’s Blood“ wusste ich es vorher nicht. Da gab es nicht mal einen Plot, als ich mit dem Schreiben begonnen habe. Wenn ich so richtig darüber nachdenke, ist das eigentlich meistens so, denn auch bei „Immergrün“ hat sich die Story erst nach und nach entwickelt. Das Ende stand da aber relativ zeitig fest. Bei Raven’s Blood wusste ich lange nicht, welche Richtung die Geschichte einschlagen würde.

Hörst du gerne Musik beim Schreiben?
IMMER. Musik ist meine Inspiration. Ich habe immer die passende Playlist parat, wenn ich eine bestimmte Szene schreibe und da eine gewisse Grundstimmung erzeugen will. Mit der richtigen Musik schreiben sich solche Szenen wie von selbst.


Wo Schreibst du am liebsten? 
Eigentlich schreibe ich am liebsten in der Universitätsbibliothek in meiner Heimatstadt Dresden. Da die nun aber leider viel zu weit weg ist, verkrümele ich mich in mein Arbeitszimmer (wo ich leider vor meinen Katzen nicht sicher bin, die mich nur zu gern vom Schreiben abhalten).

Gibt es eine/n Autor/in, der/die dich sehr inspiriert beim Schreiben?
Nein, eigentlich nicht. Klar lese ich auch neben dem Schreiben. Aber wirklich inspirieren lasse ich mich eher von Filmen und Musik.


Welches Genre liest du selbst am liebsten?

Fantasy und New Adult Romane

Hast du dir schon mal etwas gewünscht, als du eine Sternschnuppe gesehen hast? Und ist es in Erfüllung gegangen?

Ja, sogar schon mehrmals Ein Wunsch war, dass meine Bücher in einem Verlag veröffentlicht werden.

Arbeitest du gerade an weiteren Projekten?
O ja Natürlich an den jeweiligen Folgebänden meiner Reihen. Und dann noch an etlichen weiteren Ideen. Leider fehlt mir aber wie so oft momentan die Zeit, um ich noch meinen neuen Projekten zu widmen.

__________________________________________________________

Nun zu einer etwas anderen „Fragerunde“

Apfel oder Orange?

Gemeine Frage! Apfel.

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Genauso gemein! Sonnenuntergang.


Auto oder Fahrrad?
Tss. Langsam wirst du frech! ;) Auto. Auf dem Land wäre ich mit dem Fahrrad meist ziemlich aufgeschmissen.

Sommer oder Winter?
Definitiv Sommer!

Landleben oder Stadtleben?
Eine Mischung aus beidem ;) Da kann ich mich schwer entscheiden. Im Prinzip Stadtleben, mit der Option sich aufs Land zurückziehen zu können, wenn man mal Ruhe braucht.

Raven's Blood erscheint am 28.04.17 im Dark Diamonds Verlag



21.04.2017

Rezension: To the Stars - Wenn du die Sterne berührst:


Titel: To the Stars - Wenn du die Sterne berührst: 
Autor/in: Molly McAdams
Verfügbar als: Print / Ebook
Seitenanzahl: 343 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch


 Harlow kann nicht glauben, dass der drei Jahre ältere Knox sein Versprechen hält, auf sie zu warten, bis sie endlich zusammen sein können. Schließlich ist sie es, die den Pakt bricht: Als Knox sie an ihrem achtzehnten Geburtstag anruft, hat sie ihr Herz einem anderen geschenkt. Aber sie merkt schnell, dass sie eine katastrophale Wahl getroffen und sich an den Falschen gebunden hat. Wird Knox ihr je verzeihen können - oder ist es bereit zu spät?
Ein wunderschönes verträumtes Cover, was mich zu dieser Liebesgeschichte ermutigt hatte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach gehalten und mitreißend, sie versteht die Emotionen zu umschreiben und den Leser in eine andere Welt zu entführen.

Die Hauptpersonen gefallen mir sehr gut. Sie haben einen individuellen Charakter und sind mehr sehr sympathisch gewesen. 

Hierbei wird über ein Thema geschrieben, was nur selten in einen Buch angesprochen wird: Häusliche Gewalt, also wer persönliche Erfahrungen damit gemacht hat und wer dadurch Probleme mit diesem Thema hat, der sollte evtl. lieber die Finger davon lassen.

Die Story an mich sehr berührt und zum nachdenken angeregt. Man wird gefangen in einem Gefühlsmix von Trauer, Verzweiflung, Wut, aber irgendwie auch durch Hoffnung auf Besserung ... Es hat mich emotional schon etwas mitgerissen und war nicht unbedingt einfach durchzulesen, da man schon an manche Stellen etwas tiefer durchatmen musste.

Am Ende gingen mir manche Handlungen zu flott und zu einfach, aber das ist in Ordnung und verleiht der Geschichte doch noch etwas "Leichtigkeit", wenn man das in dieser Story überhaupt erwähnen kann.

Das Buch hat mich gefesselt und umgehauen und war für mich ein absoluter Glückstreffer. 

Ein emotionsgeladendes Buch mit einem ernsten Thema. Tolle bemerkenswerte Charaktere und ein einzigartiger Schreibstil. Absolut empfehlenswert. 

20.04.2017

Verspäteter Mitmach-Mittwoch

Schaut doch mal vorbei und evtl. möchtet ihr auch teilnehmen?

_____________________________________


Thema: Ich kann/will nicht leben ohne ...

Puh! Eine schwere Frage die ich hier beantworten muss ...

Da  gibt es einige Dinge ohne die ich nicht leben möchte bzw. kann ... 


- Meine Familie & Freunde, denn ohne die Menschen die ich mag, wäre alles sinnlos

- Mein Katerchen "Peterle", auch wenn er mich jeden morgen zwischen 4:30-6:00 Uhr weckt, weil er hunger hat ... 

- Bücher, denn die benötige ich um fremde Welten und neue Freunde zu finden

- Musik, denn sie erleichtert mir vieles und hilft mir zum entspannen


Man merkt, es gibt so viele Dinge auf die man nicht mehr verzichten kann... auf was könnt ihr nicht mehr verzichten? 

19.04.2017

Mini Mittwoch: Ebook vs. Print


Thema:  Ebook vs. Print 


Ein schwieriges Thema, was ich diesmal nicht eindeutig beantworten kann und will, weil beides seine Vorteile und Nachteile hat.

Ein Ebook spart Platz und das finde ich super, denn ich habe sowieso immer so wenig Platz und muss dann nicht wieder eins meiner geliebten Bücher in den Keller packen. Dafür hat man aber auch nur ein "Elektrogerät" in der Hand und kein richtiges Papier und den "Geruch" vom Buch...( Ihr Suchti's wisst sicherlich was ich meine). :-)

Ein Print ist wie ein Baby, ich beschütze und behüte es, wenn es mit auf Reise kommt, dann immer in einer separaten Tasche bzw. Stoffbeutel und teilweise sogar in einem Gefrierbeutel zusätzlich. (Oh ja, ich hab da eine totale Macke und stehe dazu)! Ich liebe das Gefühl ein "richtiges" Buch in der Hand zu haben und würde es nicht für immer missen wollen, aber es kostet extrem viel Platz.

Daher kaufe und lese ich abwechselnd. Manche Label's gibt es ja auch nur als Ebook z.B. Impress oder Dark Diamonds, da ist die Entscheidung nicht so schwer ;-) Ansonsten entscheidet das Aussehen, wenn es ein "hammermäßiges" Cover hat, dann kauf ich es als Print, denn dann muss ich diesen Schatz im Regal stehen haben! 


Welche Art mögt ihr lieber? Ebook oder Print?


18.04.2017

Filmtipp: Zoomania - ganz schön ausgefuchst


Gast-Rezension
http://buchzumfilm.blogspot.de/

Titel: Zoomania - ganz schön ausgefuchst
FSK: Freigegeben ab 0 Jahren
Studio: Walt Disney
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 104 Minuten

Darsteller: 
David Goetz, Josefine Preuß, Ginnifer Goodwin, Clark Spencer, John Lasseter




Zoomania ist eine Metropole wie keine andere, eine Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten und Schmelztiegel der unterschiedlichsten Tierarten aus aller Welt: Wüstenbewohner leben in Sahara-Wolkenkratzern neben Eisbären in coolen Iglu-Appartements. Hier scheint für jeden einfach alles möglich, egal ob Spitzmaus oder Elefant. 

Doch als Polizistin Judy Hopps – jung, ehrgeizig, Häsin – nach Zoomania versetzt wird, stellt sie schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, sich als einziges Nagetier in einer Truppe aus knallharten und vor allem großen Tieren durchzubeißen. Eben noch dazu verdonnert, Knöllchen zu schreiben, erhält die aufgeweckte Hasendame vom Polizeichef ihren ersten großen Auftrag: 

Sie soll eine zwielichtige Verschwörung aufdecken, die ganz Zoomania in Atem hält. Ihr erster richtiger Fall erweist sich bald als eine Nummer größer als gedacht, doch Hopps ist fest entschlossen, allen zu zeigen, was sie drauf hat! Auch wenn sie dafür notgedrungen mit dem großmäuligen und ziemlich ausgefuchsten Trickbetrüger Nick Wilde zusammenarbeiten muss…
Ich habe den Film vom ersten Moment an in mein Herz geschlossen. Die anthropomorphen Tiere sind so liebevoll gestaltet. Faultiere werden, satirisch dargestellt, zu Mitarbeitern in Behörden, Mr. Big ist eigentlich winzig und die großen Tiere übernehmen die Rolle der Polizisten. 

Dies entspricht manchmal auch unserer Welt, gerade weil die Tiere so typische Eigenschaften zeigen. Des Weiteren finde ich Judy super, da sie sich immer ihren Weg erkämpft und auch Niederlagen sie nicht aufhalten können. Mit List und Raffinesse schafft sie es schließlich doch ihren Traum zu verwirklichen. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass Shakira, in Form von Gazelle, das wunderbare Titellied "Try Everything" singt.

In dem Film versteckt sich übrigens auch ein kleines Easteregg, da man in einer Szene das Filmplakat von Vaiana sieht, welcher zu diesem Zeitpunkt noch nicht veröffentlicht wurde.
Ich bin vielleicht ein bisschen voreingenommen, da ich Disney fast so sehr liebe wie Bücher, aber ich liebe den Film einfach und bin so froh ihn meiner Sammlung hinzufügen zu dürfen. Deshalb, wenn ihr ihn noch nicht kennt, Kinderfilme jedoch mögt, dann schaut ihn! Ihr werdet es nicht bereuen, versprochen!

Absolute Empfehlung! 

17.04.2017

Rezension: Maybe not


Titel: Maybe not
Autor/in: Colleen Hoover
Verfügbar als: Print / Ebook
Seitenanzahl: 144 Seiten
Verlag: dtv 


Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren … 
Als großer Colleen Hoover-Fan war für mich dieses Buch eine absolute Pflicht, denn ich liebe den Schreibstil der Autorin und selbst bei einem kleinen Spin-Off entführt sie mich immer wieder spielerisch in andere Welten mit neuen und alten Freunden. 

Wir treffen hier auf Bridgette  und Warren, die wir auch in "Maybe Someday" schon teilweise als Nebencharaktere kennenlernen durften - es wird klar: hier geht es um die beiden Charaktere! 

Beide haben ihren individuellen und flippigen Charakter und dies zieht sich auch durch das gesamte Spin-Off und wirkt total authentisch.

In dieser Geschichte erfährt man wieso Bridgette so eine Diva ist und auch von Warren erfährt man einige Details. 

Es ist halt wirklich eine kleine Geschichte und konnte mich deshalb nicht wie gewohnt in den kompletten Bann ziehen, aber der Schreibstil und die Charaktere sind wieder einmalig und typisch Colleen Hoover. 
Eine niedliche Spin-Off Geschichte im typischen "Colleen Hoover Stil". Für jeden Fan natürlich ein absolutes Must Have!

16.04.2017

Das Wort zum Sonntag: Der Sinn des Lebens


Ihr möchtet bei der Linkparty mit machen? Dann schaut oben bei "Das Wort zum Sonntag" nach, da wird alles erklärt.



Thema: Der Sinn des Lebens 
Nächstes Thema am 23.04.2017: Mein schönstes Erlebnis 

Ein sehr schwieriges Thema was wirklich jeder Mensch für sich selbst entscheiden muss.

Optimisten behaupten
: Der Sinn besteht darin glücklich zu sein!


Die Pessimisten würden behaupten: Der Sinn des Lebens ist sich irgendwas aufzubauen um hinterher in ruhe sterben zu können!


Andere wiederum sagen: Fortpflanzung  und immer so weiter ... Man merkt: Hier dreht man sich in einem Hamsterrad!

Der Sinn des Lebens ist ein hoher Begriff, man kann nun philosophieren, mutmaßen oder spekulieren, aber Fakt ist: Es ist bei jedem anders und das ist auch gut so!

Ich möchte einfach ein erfülltes Leben führen zusammen mit meiner Familie und Menschen die mir gut tun und die ich mag. 
Für mich besteht der Sinn des Lebens mein Leben so zu leben, dass ich später nichts bereue. Natürlich wird das nicht immer funktionieren, aber man kann es sich ja als kleines Ziel setzen. Also ist mein eigentlicher Sinn: Mich und mein Umfeld in voller Zufriedenheit zu sehen? Ich weiß es nicht, aber ich weiß: Eine große Portion Zufriedenheit macht das Leben erst lebenswert! 

Wie schaut das bei euch aus?


Verlinkt euren dazugehörigen Post unten bei "Add your Link", denn ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Meinung/Posts.




15.04.2017

Rezension: Der Geschmack von Laub und Erde

Titel: Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben

Autor/in: Charles Foster
Verfügbar als: Ebook, Print
Seitenanzahl: 288 Seiten 
Verlag: Malik

Was fühlt ein Tier, wie lebt es und wie nimmt es seine Umwelt wahr? Um das herauszufinden, tritt Charles Foster ein faszinierendes Experiment an. Er schlüpft in die Rolle von fünf verschiedenen Tierarten: Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler. Er haust in einem Bau unter der Erde, schnappt mit den Zähnen nach Fischen in einem Fluss und durchstöbert Mülltonnen auf der Suche nach Nahrung. Er schärft seine Sinne, wird zum nachtaktiven Lebewesen, beschreibt wie ein Weinkenner die unterschiedlichen »Terroirs« von Würmern und wie sich der Duft der Erde in den verschiedenen Jahreszeiten verändert. In die scharfsinnige und witzige Schilderung seiner skurrilen Erfahrungen lässt er wissenswerte Fakten einfließen und stellt sie in den Kontext philosophischer Themen. Letztendlich geht es dabei auch um die eine Frage: Was es bedeutet, Mensch zu sein.
Als ich einen Bericht in der Zeitung über dieses Buch gelesen habe, war ich direkt neugierig und musste es lesen. 

Es hat mich einfach vom Prinzip her total fasziniert, dass jemand versucht wie ein Tier zu leben.

Charles Foster führt wirklich ein außergewöhnliches Experiment durch und teilt seine Erfahrungen mit uns. 

Er versucht wie folgende Tiere zu leben:

Dachse
Fischotter 
Füchse
Rothirsche
Mauersegler 

Ich dachte zuerst es wäre ein reiner Erfahrungsbericht ohne jegliche Anatomie oder andere interessante nennenswerte Fakten über die gewissen Tierarten, aber Charles Foster hat mich positiv überrascht, da er uns viele verschiedene Einblicke gibt. 

Es war spannend und interessant zu lesen, wie er sich in den jeweiligen Lebensformen zurecht gefunden hat und wie er die Natur als "anderes Lebewesen" wahrgenommen hat. Man nimmt die Natur halt kriechend anders wahr, als wenn man aufrecht geht. Man nimmt Geräusche und Gerüche in und von der Natur deutlicher wahr.

Nachdem ich das Buch gelesen habe und das erste mal wieder im Wald spazieren gegangen bin, habe ich versucht bewusster meine Umwelt, die Geräusche, aber auch die Tierwelt wahrzunehmen und muss sagen: Dieses Buch hat mich inspiriert und mir geholfen die Natur noch ein Stückchen mehr wertzuschätzen.

Teilweise waren einige Stellen für mich sehr gewöhnungsbedürftig und evtl. sogar unglaubwürdig, aber das liegt daran das dieser Selbstversuch so unreal und so außergewöhnlich ist - das es einfach für einen völlig absurd ist. 

Der Schreibstil fiel mir manchmal nicht so leicht, ich hätte mir mehr Flüssigkeit und eine Portion mehr Humor gewünscht, weil es teilweise etwas "trocken" und Wissenschaftlich rüber kam. 

Wer Lust auf ein Sachbuch mit einem außergewöhnlichen Experiment hat, sollte dieses Buch definitiv lesen. Es war mal etwas völlig anderes und konnte mich dennoch faszinieren. 


14.04.2017

Überraschungspost vom DTV-Verlag


Gestern habe ich ganz überraschend Post vom dtv Verlag bekommen und ein wahnsinnig tolles Paket bekommen. Ich bin fast ausgerastet vor Freude und konnte mein Glück kaum fassen. :-) 

Viele von euch kennen wahrscheinlich Rainbow Rowell durch das tolle Buch: Eleanor & Park, aber nun gibt es endlich bald Nachschub. 


"Fangirl" erscheint nämlich am 24.07. beim Hanser Verlag.

"Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow" erscheint im dtv Verlag am 04.08.

Vielen lieben Dank dafür !!!

_________________________________________________
Klappentext(e):

Fangirl


Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

13.04.2017

Rezension: Without Worlds

Titel: Without Worlds
Autor/in: Kerstin Ruhkieck
Verfügbar: Ebook
Seitenanzahl: 330 Seiten
Verlag: Dark Diamonds 
 Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​
Das Cover konnte mich direkt in den Bann ziehen, denn es sieht schon sehr geheimnisvoll und vielversprechend aus. Der Klappentext hat direkt meine Neugier geweckt und ich wusste: Ich muss es unbedingt lesen! 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und sprachgewaltig und konnte mich direkt fesseln. 

Erzählt wird aus Clara's Perspektive. Man leidet mit ihr, denn die Autorin hat auch die Gefühlslage perfekt rübergebracht und aufs Papier gezaubert. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

Clara ist am Anfang sehr abgestumpft und emotionslos, das alles ändert sich aber alles, als der geheimnisvolle Überlebende erscheint. (Den Namen verrate ich extra noch nicht). Ab dann fängt die Story auch erst richtig an und man erfährt einige Geheimnisse und Verzwickungen die man so nicht geahnt hätte. 

Ich empfand die Atmosphäre allgemein im Buch sehr mysteriös und ansprechend, schön düster und anders. Ich mag sowas ja ab und an ganz gern. Allgemein fand ich die Charaktere klasse, jeder hatte seine Merkmale erhalten und war auf seine Art interessant, klar gab es auch mal wieder welche die ich absolut nicht mochte, aber das ist ja bei fast jedem Buch der Fall und hier soll man manche Charaktere auch einfach "verabscheuen". 

Die Spannung war bei mir immer vorhanden und zog sich durch das komplette Buch, man war einfach aufgregt wie es weitergeht und wie sich alles dreht und wendet. 

Das Ende ist für mich eine absolute Katastrophe, denn ich dachte wirklich, hier erscheint ein weiterer Teil, aber so ist es nicht. Ich bin geschockt darüber, denn für mich ist die Geschichte überhaupt nicht beendet und ich bin mit gefühlten 1000 Fragen zurückgelassen worden. Das Ende gefällt mir überhaupt nicht und ich bin schon etwas frustriert dadurch. Ich habe lang überlegt ob ich dafür einen Stern abziehen soll, aber da ich wirklich total enttäuscht bin und mir das auch etwas das Buch "zerstört" hat, muss ich einfach einen abziehen... dies ist aber meine ganz persönliche Meinung, denn ich bin bei solchen Enden halt sehr sensibel. Es gibt bestimmt einige, die das Ende nicht schlimm fanden, also bitte bildet euch eure eigene Meinung darüber. 

Eine packende, düsterere und geheimnisvolle Geschichte, die mich direkt in den Bann gezogen hat. Ich war wie "besessen" von der Story, weil ich unbedingt wissen musste wie es endet. 

12.04.2017

7. Mini Mittwoch: HC vs. TB


Thema:  HC vs. TB

Ich bin ja ein totaler Hardcover-Fan, weil ich finde das die Bücher einfach viel stabiler sind und die Cover im allgemeinen immer schöner ausschauen. Man bekommt halt keine Leserillen und kann die Bücher schon ein wenig "grober" anfassen, natürlich werden aber auch HC's bei mir mit Samthänden angefasst. Einziger Nachteil: Sie sind teuer!

TB's sind auch okay, aber dann bin ich ehrlich, ich lese dann doch lieber ein Ebook statt ein Taschenbuch, weil ich meistens mich durch die Taschenbücher kämpfe... ich passe akribisch darauf auf diese nicht zu doll zu knicken, damit keine Leserillen entstehen  und öffne das Buch dann nicht mal komplett. (Ja, ein Tick von mir!!!) :D  Dafür sind die Taschenbücher natürlich günstiger als die Hardcover variante!

Aber mein klarer Sieger ist: HARDCOVER !! 


Welche Art mögt ihr lieber? TB oder HC?


11.04.2017

Blogvorstellung "crazybuchbummler"


Heute stelle ich euch einen tollen Blog vor und zwar https://crazybuchbummler.blogspot.de/ von Kari und Wolki. Der Blog besticht aus seinen einzigartigen Rezensionen die mit viel Liebe und Pepp gestaltet werden. Ich muss oft bei den Rezensionen schmunzeln, denn sie sind so vielseitig und teilweise witzig geschrieben. Ich liebe aber auch die Bilder auf dem Blog, überall findet man Bücher mit lauter Fellpopo's... aber schaut doch selber mal vorbei.

Kari heißt übrigens nicht Kari, aber ich weiß nicht ob ich das verraten darf, denn sie bloggt unter einem Pseudonym, aber sie ist schon bekannter, der ein oder andere wird sie sicher kennen....  Okay, ich halte es nicht aus... sie heißt SANDRA, aber ich habe natürlich vorher um Erlaubnis gefragt ... :-)

Kari habe ich mal ordentlich in die "Mangel" genommen und für euch ausgequetscht. Sie war tapfer und stand mir Rede und Antwort. 


1. Seit wann bloggst du und wie bist du dazu gekommen?
Ich blogge seit dem 26.05.2015 und ich blogge auf Verlangen/Wunsch meiner Freunde und Bekannten. Die fragte ich und sie wollten meine Meinung wissen, also bin ich daran, dass ich euch belästige, unschuldig.

2. Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?
Die Idee hatte meine ehem. Co-Bloggerin und mir gefiel der Name, denn wir bummeln doch alle in tausenden verschiedenen Welten, oder?

3. Magst du auch gerne Hörbücher? Wenn ja, welches ist dein Lieblings-Hörbuch?
Zu 99% schlaf ich bei Hörbüchern ein, keine Ahnung, wieso. Zu den 1%, bei denen ich nicht einschlafe, sind die Edelstein-Bücher gelesen von Josefine Preuß und Maria Ehrich und die Hörbücher zu einer meiner Lieblingsserien, Knight Rider.

4. Hast du eine ungewöhnliche Leseeigenschaft? Wenn ja, welche?
Eigentlich nicht, außer vielleicht mein Porno-Bärchen (aka orange-rote Lampe im Teddy-Format).

5. Welche 3 Bücher würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
'Einfach. Für Dich' von Tammara Webber, 'Bitterschokolade' von Mirjam Pressler und 'Vampire Academy Band 6: Schattenbande' von Richelle Mead.

6. Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch und warum?
Uff, das ist richtig richtig schwer und eine ganz gemeine, fiese Frage! Dafür müsste dir Peter eine runterhauen! Also, 'Einfach. Für Dich' ist ein Buch, dass mich auf vielen Ebenen fasziniert hat, auch wegen den vielen Themen, die dort angerissen werden, viel mehr noch als dessen Vorgänger. Es greift unter anderem zwei Themen auf, die mich persönlich aus verschiedenen Gründen berühren und interessieren.

7. Welches Buch hat dich zuletzt so richtig überrascht?
Das ist leicht: 'Mit freundlichen Pfoten' von Ilona Bulazel, weil es neben dem Humor und dem Charme Lolos kein typisches Klischee-Denken eines unterwürfigen Hundes war, sondern einen Hund zeigte, der seine Menschen erziehen wollte. Ich mag Klischees nur in geringen Dosen.

8. Wie würdest du in folgenden Situationen reagieren?

Dein Hund zerreißt dein Lieblingsbuch: 
Seufz, aber ich hab's noch als eBook. Hätte ich halt besser auf meinen Liebling aufpassen müssen.

Du könntest zaubern: 
Ich würde mich zu Lucas aus 'Einfach. Für Dich' zaubern und ihn knuddeln. Und fragen, ob ich das Haus seines Vaters krieg, sobald der stirbt :D Oh, und natürlich zaubern, dass ich perfekt Englisch kann!

Du triffst deine/n Lieblings-Autor/in: 
Erst einmal verstecken, mir dann mental in den Arsch treten, knuddeln und mit den brennendsten Fragen, die mich interessieren, löchern!

9. Die beste Buchverfilmung ist....? 
'Herr der Ringe' und, und dafür werden mich einige schlagen, die Edelstein-Reihe von Kerstin Gier.

10. Was macht ein gutes Buch für dich aus?
Es muss mich fesseln, sollte unvorhersehbar sein, mich gut unterhalten, angenehm geschrieben sein und ich will die (guten) Charaktere nicht alle zwei Sätze killen, weil sie mich nerven! Wobei der Faktor 'Unvorhersehbarkeit' angesichts der mittlerweile ausgelutschten Plots sehr schwer ist, denn kein Autor kann das Rad neu erfinden. Bei einer Schnulze zum Beispiel ist es schwer, die Romanze zwischen dem Hauptcharakter und dem Love Interest unvorhersehbar zu schreiben, da es klar ist, dass die sich am Ende zu 99% kriegen. Um mich zu fesseln muss der Autor eine Welt schaffen, die trotz der Klischees wie zum Beispiel eifersüchtige Ex-Freunde interessant ist. Manch Liebesroman-Reihe lese ich weniger dem Schnulz wegen, sondern weil das Drumherum mich fasziniert. Die Hard-Reihe von Meredith Wild fällt aktuell unter diesen Punkt: Für mich ist die Beziehung von Erica und Blake und all das Drama zwischen denen nur nötige Grundlage, um das für mich absolut faszinierende Thema 'Hacken' und 'Cyberkriege' anzufeuern. Das Geplänkel um die abgeklatschten SOG-Charaktere überflieg ich meistens.

11. Wenn du dir einen Buchort zum Leben aussuchen könntest, welcher wäre es und warum?
Ich würde zu Lucas' Vater beziehungsweise besten Kumpel Boyce aus 'Einfach. Für Dich' ziehen. Sie leben in einem schnuckeligen Strandstädtchen am Golf von Mexico (Es wird leider nie konkret gesagt, wo. Ich schätze mal, es ist an Floridas Küste). Und warum? Ganz einfach, seit meinem Urlaub an Marokkos Atlantik-Küste gibt's fast nichts Schöneres für mich als den Sonnenauf- und untergang an einem Strand zu sehen, meine nackten Füße im Sand zu haben, im Ozean zu stehen oder gar auf einer Terrasse zu sitzen und zu essen oder trinken. Wer dieses phänomenale Farbspiel der Natur erlebt hat, der wird mich verstehen, dass fast nichts Spektakuläreres existiert als DAS. Dazu ist das Klima recht angenehm und ich mag kleine, idyllische Städtchen. Aber hauptsächlich wegen der Aussicht. Für mich war und ist es ein Gefühl von absoluter Freiheit, man kann seinen Gedanken nachhängen, die Farben bewundern und die Natur genießen. Was gibt's Schöneres?

12. Welche Hobbies hast du noch?
Schreiben und Musik hören.

13. Hast du eine Sammelsucht, wenn ja welche?
Definitiv Musik, Plothäschen (Ideen für Geschichten) und Katzen- beziehungsweise Tierbilder!

14. Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das? 
Dass ich all meine eBooks als Print hätte, dass es Einhörner gäbe und dass meine Tage mehr Stunden hätten, um all meine Ideen aufzuschreiben.

Besucht doch mal den Blog, es lohnt sich wirklich und es gibt immer wieder etwas dort zu entdecken. 

Bild Bild