13.04.2017

Rezension: Without Worlds

Titel: Without Worlds
Autor/in: Kerstin Ruhkieck
Verfügbar: Ebook
Seitenanzahl: 330 Seiten
Verlag: Dark Diamonds 
 Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​
Das Cover konnte mich direkt in den Bann ziehen, denn es sieht schon sehr geheimnisvoll und vielversprechend aus. Der Klappentext hat direkt meine Neugier geweckt und ich wusste: Ich muss es unbedingt lesen! 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und sprachgewaltig und konnte mich direkt fesseln. 

Erzählt wird aus Clara's Perspektive. Man leidet mit ihr, denn die Autorin hat auch die Gefühlslage perfekt rübergebracht und aufs Papier gezaubert. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

Clara ist am Anfang sehr abgestumpft und emotionslos, das alles ändert sich aber alles, als der geheimnisvolle Überlebende erscheint. (Den Namen verrate ich extra noch nicht). Ab dann fängt die Story auch erst richtig an und man erfährt einige Geheimnisse und Verzwickungen die man so nicht geahnt hätte. 

Ich empfand die Atmosphäre allgemein im Buch sehr mysteriös und ansprechend, schön düster und anders. Ich mag sowas ja ab und an ganz gern. Allgemein fand ich die Charaktere klasse, jeder hatte seine Merkmale erhalten und war auf seine Art interessant, klar gab es auch mal wieder welche die ich absolut nicht mochte, aber das ist ja bei fast jedem Buch der Fall und hier soll man manche Charaktere auch einfach "verabscheuen". 

Die Spannung war bei mir immer vorhanden und zog sich durch das komplette Buch, man war einfach aufgregt wie es weitergeht und wie sich alles dreht und wendet. 

Das Ende ist für mich eine absolute Katastrophe, denn ich dachte wirklich, hier erscheint ein weiterer Teil, aber so ist es nicht. Ich bin geschockt darüber, denn für mich ist die Geschichte überhaupt nicht beendet und ich bin mit gefühlten 1000 Fragen zurückgelassen worden. Das Ende gefällt mir überhaupt nicht und ich bin schon etwas frustriert dadurch. Ich habe lang überlegt ob ich dafür einen Stern abziehen soll, aber da ich wirklich total enttäuscht bin und mir das auch etwas das Buch "zerstört" hat, muss ich einfach einen abziehen... dies ist aber meine ganz persönliche Meinung, denn ich bin bei solchen Enden halt sehr sensibel. Es gibt bestimmt einige, die das Ende nicht schlimm fanden, also bitte bildet euch eure eigene Meinung darüber. 

Eine packende, düsterere und geheimnisvolle Geschichte, die mich direkt in den Bann gezogen hat. Ich war wie "besessen" von der Story, weil ich unbedingt wissen musste wie es endet. 

2 Kommentare:

Anja hat gesagt…

Oh toll. Das klingt verträumt, düster und nach vielen Überraschungen. Ich sollte wirklich gelegentlich mal von meinen Thrillern abweichen und auch sowas lesen. Hab nur irgendwie immer Angst das es dann am Ende doch nix für mich ist. Hab mir das Buch jetzt mal trotzdem vorgemerkt. Liebe Grüße und schöne Ostern <3

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

ich mag die Schreibweise der Autorin ja schon seit ihrer ersten Reihe und kann mir daher denken, dass sie weiß wie sie den Leser auf ihre Seite bringt. Dennoch habe ich so das Gefühl, als ob dieses Buch etwas zu extrem für mich sein könnte. Ich bin auf alle Fälle sehr gespannt darauf, was die Autorin noch alles herausbringen wird. :)

Liebe Grüße,
Ruby

Bild Bild ____________________ Bild