26.05.2017

Rezension: Liebe, eitel, Sonnenschein



Titel:
  Liebe, eitel, Sonnenschein
Autor/in: Kirsten Kolb
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 322 Seiten
 Das Leben ist scheiße! Janna steht kurz vor dem Abitur, hat aber noch keine Ahnung, wie es danach weitergeht. Dann zwingen ihre Eltern sie auch noch, die Winterferien mit dem größten Idioten und Weiberhelden der Schule zu verbringen. Kann es noch schlimmer kommen? Es kann! Denn Janna verliebt sich in Juls. Und damit wird auf einmal alles so einfach.

Das Leben ist schön! Juls ist gut in der Schule, hat Aussichten auf ein Stipendium in Finnland und die Mädchen liegen ihm zu Füßen. Dann wird seine Mutter auch noch samt Familie eingeladen, einen kostenlosen Skiurlaub zu verbringen. Kann es noch besser kommen? Es kann! Denn Juls verliebt sich in Janna. Und damit wird auf einmal alles so kompliziert.
Das Cover spricht mich auf den ersten Blick leider nicht besonders an, irgendwie fehlt mir hier der Pepp, aber da mich der Klappentext überzeugen konnte, wollte ich dem Buch eine Chance geben.

Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, denn der Schreibstil gefiel mir direkt ganz gut und am Anfang ist direkt eine ordentliche Portion Humor verteilt worden. 

Das Buch ist aus der Perspektive von Janna und Jul's geschrieben und konnte mich überzeugen, denn wer meinen Buchgeschmack bereits kennt - der weiß: ich liebe es! 

Das Tempo der Geschichte ist genau richtig gewählt, es entwickelt sich langsam, aber stetig und nicht unrealistisch wie in manchen anderen Romanen. 

Die Charaktere gefielen mir sehr gut. Janna sieht viel negativ, damit habe ich im realen Leben große Probleme, weil ich eine "Frohnatur" bin, aber diese Eigenschaft passt perfekt zu der gesamten Story, daher gibt es dafür einen Pluspunkt. Jul's ist ein Weiberheld mit dem Herz am richtigen Fleck und dadurch mochte ich ihn auch sehr gerne.

Die Emotionen spielen ein wenig Achterbahn, denn hier geht es sehr viel um verloren gegangenes Vertrauen, die große Liebe, aber auch eine schöne Brise Humor. 

Der Lauf der Geschichte ist teilweise etwas überzogen, aber für ein Buch nicht ungewöhnlich und konnte mich trotzdem oder gerade deshalb um den Finger wickeln. Ich fühlte mich jederzeit gut Unterhalten und verspürte keinerlei Langeweile oder Hänger in der Story. 

Was mir nicht gefiel waren die Rechtschreibfehler an gewissen Stellen, aber die Autorin hatte mir versichert das die Version bereits überarbeitet wird, daher gibt es hier keinen Abzug. 

Ein schöner und gelungener Jugendroman und ein sehr unterhaltsames Debüt einer vielversprechenden Autorin. 




1 Kommentare:

Anja hat gesagt…

Guten Morgen Steffi <3 Das klingt toll und ist direkt mal in meinen Einkaufswagen gewandert. Ich liebe es solche lockeren und tollen Bücher draußen in der Sonne zu lesen und freue mich schon auf das Buch! Danke für die schöne Rezi <3

Bild Bild ____________________ Bild