10.07.2017

Rezension: Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut




Titel: Fallen Queen: Ein Apfel, rot wie Blut
Autor/in: Anna Woods
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 300 Seiten
Verlag: Drachenmond-Verlag

Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …
Als ich das Cover das erste Mal entdeckt habe, wusste ich direkt: Dieses Buch muss ich unbedingt lesen... Warum? 

1. Ist das Cover der Wahnsinn
2. Es ist eine Märchenadaption - es muss also inhaliert werden
3. Der Klappentext macht einen so neugierig, dass man überhaupt nicht anders kann.

Ich bin mit großen Erwartungen an diese Geschichte heran gegangen und wurde zum Glück absolut nicht enttäuscht. Die Idee ist frisch und neu.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir durch den lockeren und flüssigen Schreibstil sehr  leicht gefallen. Sehr schnell baute sich bei mir eine große Sympathie für Nerina auf. Sie ist eine liebenswerte Persönlichkeit mit dem Herzen am richtigen Fleck. 

Eira die Schwester von Nerina konnte allerdings nicht bei mir punkten, denn sie verwandelt sich im Lauf der Geschichte zu einer sehr negativen Person und man konnte keinerlei positive Bindung mehr zu ihr aufbauen. 
Allgemein fand ich die Charaktere sehr toll dargestellt, alle haben ihre Charakterzüge erhalten und waren für mich lebendig und greifbar. 

Die Umgebungs- und Situationsbeschreibungen habe ich als sehr angenehm empfunden, da ich mir durch die detailreichen und gut ausgeschmückten Beschreibungen die Orte sehr gut vorstellen konnte. Ab und an war die ein oder andere Handlung evtl. etwas stark ausgearbeitet, aber darüber sehe ich hinweg, denn hier stimmt das Gesamtpaket. 

Das Buch hat mich an manchen Stellen sehr überrascht, da nicht alles vorhersehbar war und somit einige unerwartete Ereignisse passiert sind die mich schon erstaunt haben - das fand ich toll! 

Eine interessante und andersartige Märchenadaption die mich völlig in den Bann ziehen konnte. Kaum zu glauben, dass dies der Debüt-Roman der Autorin ist.

                

1 Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

dieses Buch hatte ich noch gar nicht auf den Schirm. Ich liebe ja Märchenadaptionen, da muss ich doch glatt mal reinlesen und schauen ob es nicht auch etwas für mich ist. ;)

DAnke für deinen Hinweis. *g*

Liebe Grüße,
Ruby

Bild Bild